Gebrauchte Kompression? Bitte nicht!

Share:
gebrauchte Kompression bitte nicht-Lipoelastic

Ich möchte mal behaupten, dass ich ein „alter Hase“ in Sachen Kompression bin. Heute geht’s mir aber nicht um das Thema Flachstrick und Lipödem, sondern um die ganz spezielle, postoperative Kompression, die ich aufgrund Liposuktionen und Straffungen inzwischen regelmäßig seit Mai 2018 trage. Immer wieder lese ich in Foren und auch Gruppen davon, dass nach gebrauchter Kompression gesucht und diese auch ver- und gekauft wird. Und dann möchte ich am liebsten schrei(b)en: „Gebrauchte Kompression? Bitte nicht!“

Hierfür gibt zwei sehr gute Gründe, auf die ich gleich genauer eingehen werde. Vorher möchte ich aber noch kurz allgemein das Thema postoperative Kompression behandeln.

Postoperative Kompression nach Liposuktionen und Straffungen

Ob nach Liposuktionen oder auch Straffungen – ohne postoperative Kompression geht danach gar nichts. Die nach der Operation verwendete Kompression macht mit Sicherheit ein Drittel (wenn nicht mehr) des Heilungserfolges aus und sollte deshalb immer passend getragen werden.

Während dieser Zeit empfiehlt es sich, nicht nur eine passende Versorgung zu haben. Mindestens zwei Kompressionstücke sollten aus hygienischen Gründen schon vorhanden sein. Schließlich trägt man die Kompression oftmals 6 Wochen Tag- und Nacht und manchmal auch noch weitere 6 Wochen tagsüber hinaus.

Dazu kommt auch noch die Tatsache, dass einem die Kompression schnell einmal zu groß werden kann und man an Umfang verliert und so die guten Stücke schnell einmal zu groß werden und nicht mehr passen.

Ärzte empfehlen hier sogar, mind. 3 Kompressionen im Haus zu haben, falls dies eintreffen sollte. Das „Blöde“ dabei ist, dass Ärzte bei – durch die Krankenkasse genehmigte Operationen – meist nur zwei Kompressionen verschreiben dürfen. Muss man Operationen selbst bezahlen, darf der Arzt nicht einmal etwas verschreiben. Neben den Kosten für die Operation, muss man dann auch noch die Kompression selbst bezahlen.

Aber auch das sollte kein Grund sein, gebrauchte Kompression zu kaufen, wie meine beiden Gründe sicher gleich zeigen werden.

„Gebrauchte Kompression? Bitte nicht!“

Warum ich dringend davon abraten möchte, bereits getragene und gebrauchte Kompression von (meist) Fremden zu tragen, verrate ich Euch jetzt.

Kompression ist nur bis 30 Grad waschbar

Egal um welche postoperative Kompression es sich handelt: die guten Stücke können in der Regel nur bis max. 30 Grad in der Maschine gewaschen werden.

Möchtet Ihr wirklich Blut, Schweiß oder auch andere Körperflüssigkeiten von Fremden auf Eurer Haut und in frischen Wunden haben? Nicht wirklich, oder? Das klingt nicht nur ekelig, das ist es auch.

Gebrauchte Kompression: der Kompressionsdruck lässt nach

Wisst Ihr, wie lange Eure Vorgänger/innen ihre Kompression getragen haben, wie lange sie schon im Schrank liegt oder wie sie behandelt wurde?

Nein das wisst Ihr nicht!

Aber ich weiß, dass das Gewebe der Kompression nachlässt. Der benötigte Kompressionsdruck ist daher bei gebrauchter Kompression oft nicht mehr gegeben. Die beste Kompression bietet einen ausreichenden Druck gerade mal rund drei Monate. Durch das Waschen und Tragen lassen die Fasern und der Druck nach.

„Postoperative Kompression ist aber so teuer!“

Das ist ein Einwand, den ich immer wieder lese. Qualitativ hochwertige und vor allem gute Kompression ist aber gar nicht so teuer, wie man oft meint. Klar, wenn man die Preise aus dem Sanitätshaus nimmt, dann kann es einem schon mal schwindelig werden. Aber natürlich will man auch da verdienen.

Ihr habt aber durchaus die Möglichkeit, Euch Eure Kompression selbst zu bestellen. Vor allem auch dann, wenn eben der Arzt nicht mehr verschreibt oder Euch die bisherige Kompression zu groß/klein/eng/weit geworden ist. Und seid doch mal ehrlich: wollt Ihr wirklich, wegen 100,00 bis 200,00 Euro Euer Operationsergebnis gefährden? Oftmals nehmen wir für die Operationen so viel Geld viele Schmerzen in Kauf und dann spart man auf der falschen Seite?

Lipoelastic – hochwertige Kompression zu günstigen Preisen

Meine allererste postoperative Kompression war von Lipoelastic. Und bei dieser hochwertigen Kompressionsmarke bin ich auch geblieben. Natürlich habe ich auch andere Hersteller ausprobiert.

Der Wohlfühlfaktor war bei Lipoelastic immer der größte, obwohl ich zeitweise von oben bis unten in Kompression gekleidet war. Arme, Brust, Bauch und Beine – wenn schon, dann mach ich es richtig.

Wie begeistert ich von Lipoelastic bin, zeigt sich, dass ich die (alte) Kompression tatsächlich auch zum Sport trage. Erst kürzlich habe ich Euch ja erzählt, dass ich jetzt ins Fitnessstudio gehe. Und genau hier trage ich Armmieder und auch die Leggings immer noch.

Den stützenden BH PI unique Comfort, den ich schon nach meiner Bruststraffung getragen habe, trage ich ebenfalls noch richtig gerne und regelmäßig. Nicht nur zum Sport, sondern auch einfach so, weil er eben superbequem ist.

Und wenn man die Kompression selbst dann trägt, wenn man sie eigentlich nicht mehr benötigt, dann hat das sicher seinen Grund. Und so lohnt sich der Kauf für mich gleich mehrfach.

Falls Ihr gerade auf der Suche, nach einer guten, postoperativen Kompression seid, dann schaut doch unbedingt mal im Online-Shop von Lipoelastic vorbei. Oder Ihr besucht den tollen Store in Berlin. Mit dem Code „sandra10“ erhaltet Ihr dort auf das gesamte Sortiment einen Nachlass von 10%.

Solltet Ihr Fragen zu den Produkten von Lipoelastic haben oder Ihr wissen wollen, welches meine Lieblingsstücke sind, dann lasst es mich wissen. Dann stelle ich Euch in einem weiteren Beitrag die Produkte nochmals einzeln vor.

Ich freue mich auf Euer Feedback!

20 comments

  1. View of my Life 7 Oktober, 2019 at 13:38 Reply

    Bis jetzt brauchte ich noch nie Kompressionen – zum Glück, oder? Dein Beitrag zeigt deutlich auf, was man beim Kauf beachten sollte. Finde ich sehr gut. Für den Fall der Fälle sollte ich mir wohl auch welche besorgen. LG, Claudia

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 15:02 Reply

      Auf jeden Fall zum Glück liebe Claudia. Sei froh, dass du diese bisher nicht brauchtest.
      Solltest Du je eine OP haben, bei der Kompression danach nötig ist, besorge dir unbedingt Neue.
      Viele Grüße

  2. Tanja R. 7 Oktober, 2019 at 14:50 Reply

    Ich habe bisher nur ein Mal Kompression getragen (auch nach einer OP) und da kam extra eine Mitarbeiterin und hat mich genau vermessen. Da ich schon mit stinknormalen Strümpfen aus dem Kaufhaus Passformprobleme habe, kann ich mir gar nicht vorstellen, wie das ohne die genaue Anpassung denn hätte klappen sollen. Das ist echt wichtig.

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:58 Reply

      So ist es auch richtig. Im Endeffekt hast du Anspruch auf zwei solcher Versorgungen. Über den langen Zeitraum bräuchte man aber meist mehr.
      Viele wissen auch das nicht. Daher hoffe ich, hier ein wenig Aufklärung betreiben zu können.
      Liebe Grüße an Dich

  3. Saskia Katharina Most 7 Oktober, 2019 at 15:37 Reply

    Ich habe noch nie gehört, dass jemand gebrauchte Kompression kaufen wollte. Wahrscheinlich bist du aber wesentlich mehr in der Thematik drin als ich. Oder es ist für mich nur so abwegig, weil ich selbst nie auf diese Idee kommen würde.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:56 Reply

      Auf Facebook gibt es sogar Verkaufs-/Ankaufsgruppen für gebrauchte Kompression. Oder auch in den einzelnen Foren wird danach gesucht.
      Wenn man das selbst nie machen würde, kommt man wahrscheinlich nicht auf die Idee, danach zu suchen.
      Herzlichst

  4. Jana 7 Oktober, 2019 at 16:38 Reply

    Danke fürs Vorstellen der Produkte. Ich selbst hab sowas noch nicht benötigt, finde es aber schade, dass nur zwei verschrieben werden dürfen! Eigentlich sollte es doch so sein, dass man ausreichend bekommt. Naja es wird halt überall gespart!

    Liebe Grüße
    Jana von SimplyJaimee.de

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:55 Reply

      So ist das halt im Gesundheitswesen. Da wird gespart, was das Zeug hält. Kein Wunder, wenn die Menschen dann auf die Idee kommen, sich gebrauchte Kompression zu kaufen.
      Viele Grüße an Dich

  5. Mo 7 Oktober, 2019 at 20:43 Reply

    Hallo,

    ich finde es super, dass du in deinem Beitrag so ausführlich aufklärst, weshalb sich niemand gebrauchte Kompressionen kaufen sollte. Um ehrlich zu sein finde ich es auch seltsam, warum das überhaupt jemand machen möchte. Vielleicht um ein bisschen Geld zu sparen, aber ich denke, da spart man definitiv am falschen Ende.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:55 Reply

      Hallo Mo,
      das auf jeden Fall. Da zahlt man mitunter viel Geld selbst, aber dann fängt man hier das sparen an. Ich verstehe das auch nicht.
      Herzliche Grüße an Dich

  6. EARLYHAVER 8 Oktober, 2019 at 07:56 Reply

    Gibt es wirklich Menschen, die gebrauchte Kompressen benutzen würden? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Dies würde ich von vornherein kategorisch ausschließen. Jedenfalls interessanter Artikel. LG!

  7. Julia 8 Oktober, 2019 at 10:17 Reply

    Ich muss ehrlich gestehen, ich kenn mich mit diesen Thema nicht wirklich aus, würde aber wohl nie auf die Idee kommen sowas gebraucht zu verwenden. Unabhängig davon würde meine Mama oder mein Bruder (beide Krankenpfleger) tunlichst davon abraten.

    Danke aber das du andere darauf aufmerksam machst.

    Alles Liebe,
    Julia

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:53 Reply

      Liebe Julia,
      ganz sicher würde Deine Familie davon abraten. Vor allem, wenn man in der Krankenpflege tätig ist, weiß man ja um die Hygiene Bescheid.
      Viele denken da nur nicht daran und sparen hier lieber.
      VIele Grüße an Dich

  8. Miriam 8 Oktober, 2019 at 10:36 Reply

    Da gebe die Leute viel Geld für eine OP aus und generell für allerlei Kram, aber bei sowas wollen sie dann sparen? Das verstehe ich nicht. Schön, dass du auf das Thema aufmerksam machst, ich hoffe, die Leute folgen deinem Rat.

    • Storfine 8 Oktober, 2019 at 14:52 Reply

      Hallo Miriam,
      das kommt leider sehr häufig vor. Es gibt sogar Gruppen, in denen es nur um gebrauchte Kompression geht.
      Manchmal verstehe ich das auch nicht und hoffe, ich kann hier wertvolle Tipps geben.
      Liebe Grüße
      Sandra

  9. Sophia 8 Oktober, 2019 at 18:35 Reply

    Das ist sein sehr informativer Beitrag. Allerdings hab ich mich mit der Thematik noch nie beschäftigt. Ich finde aber auch, dass man nicht alles gebraucht kaufen sollte 🙂
    Liebe Grüße aus Berlin
    Sophia

    • Storfine 9 Oktober, 2019 at 14:28 Reply

      Hallo liebe Sophia,
      die wenigstens beschäftigen sich (leider) mit dieser Thematik. Oder auch zum Glück.
      Solltest Du mal Kompression benötigen, vielleicht fällt Dir dann mein Beitrag wieder ein.
      Liebe Grüße an Dich

  10. WellSpa-Portal 9 Oktober, 2019 at 14:38 Reply

    Mir ist noch nicht ganz klar, warum man gebrauchte Kompressionsstrümpfe nutzen sollte. Es klingt ein bisschen danach die Unterwäsche zu teilen – und die kann ich bei 90 Grad waschen.

    Ich finde es gut, gebrauchte Dinge zu kaufen und nicht immer alles neu zu besorgen, doch es gibt Grenzen.
    Zumindest für mich.
    Liebe Grüße, Katja die https://auszeitgeniesser.de

    • Storfine 10 Oktober, 2019 at 10:09 Reply

      Huhuu Katja,
      für viele ist die Kompression nach OPs zu teuer. Klar, so ein Stück kostet zwischen 100 und 200 Euro.
      Da fangen dann viele zu sparen an, wenn man bedenkt, dass man am besten 2 oder 3 Stücke davon hat. Und nicht immer genehmigen das die Krankenkassen.
      Dein Vergleich passt hier wunderbar. Es ist sowas wie Unterwäsche. Nur dass man sie eben nicht bei hohen Temperaturen waschen kann und Blut, Schweiß und was weiß ich alles, nicht ganz so gut zu entfernen ist.
      Bei normalen Klamotten immer und jederzeit Second Hand. Aber nicht bei so etwas Wichtigem, wie beim Thema Gesundheit.
      Herzliche Grüße an Dich

Leave a reply