Bruststraffung nach Hall Findlay und Innerer BH

Share:
Bruststraffung-vorher nacher-Bruststaffung Bilder

Am 28.02.2019 war es soweit – meine Bruststraffung stand an und bisher hatte ich vor keiner Operation so eine riesige Angst, wie vor dieser. Gerade die Brüste gehören ja doch zu den weiblichen Geschlechtsmerkmalen schlechthin. Hier einen Eingriff vornehmen zu lassen bedeutet doch jede Menge Vertrauen gegenüber dem Chirurgen. Wenn Frau aber wieder einen annähernd schönen Busen haben möchte bzw. die Brustwarzen nicht mehr auf Bauchnabelhöhe hängen sollten und sich auch keine Ekzeme mehr in der Unterbrustfalte bilden sollte, dann kommt man um diese Wiederherstellungs-Operation einfach nicht drumherum. Also Augen zu und durch und so wurde meine Brust nach Hall Findlay und Innerer BH gestrafft.

Der Verzicht auf Silikon bzw. Implantate

Was für mich von Vorneherein klar war: ich wollte keine Implantate. Schon allein, weil es eben ein Fremdkörper ist, den ich so nicht haben wollte. Ich wollte, dass meine Brust natürlich aussieht, auch wenn sie dann auch viel kleiner, als zuvor sein würde. Welche Körbchengröße ich nach der Operation haben würde, konnte man nur schlecht schätzen. Früher trug ich BHs mit einer Größe von 130 D oder E. Nach der Abnahme blieb nur noch viel Haut übrig, die aber nach wie vor ein D-Körbchen ausfüllte. Der Unterbrust-Umfang allerdings war bei OP bei rund 90cm.

Straffung nach Hall Findlay und Innerer BH

Aufgrund dieser Voraussetzungen hat mir meine Ärztin vorgeschlagen, die Brust nach Hall Findlay zu straffen und dieses – für die Brustwarzen besonders schonende Methode – mit einem sog. Inneren BH abzurunden. Bei der erst genannten OP-Methode wird vor allem die Brustwarze geschont. Die Brustwarze bleibt hierbei an ihrem inneren Ursprung mit der Brustdrüse verbunden. So bleiben alle für die Versorgung notwendigen Blutgefäße erhalten. Vor allem der für die Sensibilität wichtige 4. Interkostalnerv sowie die für die Milchbildung erforderlichen Milchgänge werden dadurch erhalten und geschont.

Beim Inneren BH wird die überschüssige Haut nicht – wie normalerweise – entfernt, sondern zum Formen und Stützen der Brust verwendet. Wie das genau abläuft, könnt Ihr auch auf Jameda nachlesen. Diese Art der Straffung ist vor allem für Frauen geeignet, die viel Hautüberschuss hatten. Bei mir war hier ausreichend vorhanden.

Operationszeit, Schmerzen, Heilungsverlauf nach der Bruststraffung

Die Operationszeit der Bruststraffung vom ersten Schnitt bis zum Zunähen dauerte lt. OP-Bericht 4 Stunden und 10 Minuten bei mir. Wie das zum Glück so ist, habe ich nichts davon mitbekommen und bin nach dieser Zeit schmerzfrei auf der Überwachungsstation aufgewacht.

Gewebe wurde keines entfernt, da – wie oben beschrieben – die überschüssige Hautmasse zum „Füllen“ verwendet“ wurde. Eine Abnahme oder gar weniger auf der Waage ist daher gar nicht möglich.

Viel habe ich mach dem Aufwachen nicht gesehen, außer meinem straffen Kompressionsmieder. Auf Drainagen konnte nicht verzichtet werden, da ich ein gut durchblutetes Gewebe habe und auch während der Operation viel geblutet habe. Beide Drainagen konnten aber schon am zweiten Tag schmerzlos gezogen werden. Schmerzen hatte ich während der gesamten Zeit nicht. Lediglich ein leichtes Ziehen. Prophylaktisch habe ich im Krankenhaus dreimal täglich intravenös Antibiotika erhalten. Danach musste ich daheim dieselbe Menge in Tablettenform nehmen.

Tag 3 nach der Bruststraffung wurde ich entlassen und durfte mich zu Hause weiter erholen. Krank geschrieben war ich ab da noch für 14 Tage.

Bruststraffung-vorher nacher-Bruststaffung Bilder

Verlauf nach Bruststraffung

Tränen, Verzweiflung und Angst

Als ich meine Brust das erste Mal im Stehen sah, bin ich in Tränen ausgebrochen. DAS sollte meine Brust sein. Die linke Brust viel höher als die Rechte. Unter der linken Brust zog sich die Haut nach innen. Di Brüste waren nicht rund oder birnenförmig. Die waren rechteckig. Und das verdammt lange. Ich weiß nicht, wie oft ich meine Chirurgen deswegen genervt habe und wie oft sie mich beruhigen musste. Aber ich habe mir beim besten Willen nicht vorstellen können, dass diese Brust einmal wieder gut aussieht.

Gerade nach der eher missglückten Bauchdeckenstraffung, war meine Angst auch kein Wunder.

Dass meine Ärztin aber weiß, was sie tut, zeigte sich nach rund 12 – 14 Wochen das erste Mal. Denn seit dieser Zeit hat sich die Brust genauso verändert, wie es mir meine Ärztin versprochen hat. Bis auf drei kleine „Dogears“, die frühestens nach einem Jahr ausgebessert werden und eine etwas breitere Narbe unter der rechten Brust ist alles so, wie es sein soll.

Körbchengröße 85 C nach Bruststraffung – ich bin happy

Jetzt, nach über 5 Monaten könnte ich nicht glücklicher sein. Die Brust hat eine wunderschöne, runde Form und auch alle Dellen und Unförmigkeiten haben sich gelegt. Man braucht wirklich eine unglaubliche Geduld. Vor allem eben bei der Brust. Hätte ich diese Bilder in Foren oder auch Gruppen bei Facebook gepostet – die Leute hätten mir eine wahnsinnige Angst gemacht. Daher immer eins: vertraut auf Euch, auf Euer Gefühl und natrülich auch auf die Ärzte!

Ich würde Euch hier gerne noch genauere Vorher-/Nachher-Fotos zeigen, darf und möchte es aber aus jugendschutzrechtlichen Gründen nicht. Wer hierzu gerne mehr wissen bzw. sehen möchte, dem schicke ich gerne Bilder auf Anfrage.

Die richtige Kompression ist wichtig!

Um den Heilungsverlauf zu unterstützen, ist die richtige Kompression unglaublich wichtig. Lasst Euch von Euren Ärzten die passenden Kompressionsmieder (je nach Operation mit Stuttgarter Gürtel) verschreiben. Hier habt Ihr – wie bei Flachstrick auch – einen Anspruch auf eine Wechselversorgung. Bei Selbstzahlern kann ich ebenfalls nur dazu raten, hier großen Wert auf die Qualität zu legen.

Die ersten beiden Wochen habe ich diese Kompression getragen. Puh – das war manchmal ganz schön eng. Aber die Brust braucht diesen Halt.

Bruststraffung-vorher nacher-Bruststaffung Bilder

Von oben bis unten in Lipoelastic verpackt

Ab der dritten Woche nach Operation durfte es dann etwas lockerer sein und ich bin auf den PI unique Comfort von Lipoelastic umgestiegen. Dieser BH ist eher mit einem sehr gut sitzenden Sport-BH zu vergleichen und ich liebe ihn auch heute noch. Daher möchte und kann ich Euch diesen Kompressions-BH auch aus vollstem Herzen empfehlen. Dieser wurde mir übrigens nicht verschrieben und ich habe mir den BH auch selbst gekauft.

Bruststraffung-vorher nacher-Bruststaffung Bilder

Hier mit PI unique Comfort nach der Armstraffung

Es gibt ihn in den Farben weiß, pink und schwarz und in den Größen 65A bis 90D. Er macht eine unglaublich tolle Brust-Form und lässt sich auch unter Kleidung gut tragen. So wird die Brust nach der OP optimal gestützt und man bemerkt gar nicht, dass es sich dabei um eine postoperative Kompression handelt.

Und weil das so ist, trage ich die beiden BHs – ich habe einen pinkfarbenen und einen schwarzen davon – auch heute noch, wenn ich Sport mache.

Solltet Ihr jetzt noch Fragen haben, Tipps zum Thema Verhalten nach einer Bruststraffung haben oder auch mehr zum Thema Kompression wissen wollen, dann lasst es mich einfach wissen!

Nachtrag: Lipoelastic hat mein Beitrag hier gefallen und so darf ich Euch hier 10% Nachlass auf das gesamte Sortiment anbieten. Mit dem Code Sandra10 könnt Ihr bei einem Einkauf dort auf jeden Fall sparen.

In wenigen Wochen kann ich Euch dann auch verraten, wie das Ergebnis meiner Armstraffung ist. Denn auch diese habe ich inzwischen hinter mir.

Lasst es Euch gut gehen!

4 comments

  1. Sabienes 12 August, 2019 at 16:57 Reply

    Ich kann mich der Jenny nur anschließen. Es ist wirklich sehr mutig von dir, so viel von dir zu zeigen und zu erzählen. Dabei ist es eigentlich das normalste der ganzen Welt. (nicht die OPs, aber der Körper)
    Was ich so an dir mag ist dein Humor, den du da immer wieder an den Tag legst.
    Wie viele OPs hast du jetzt eigentlich gehabt? Und bist du nun durch?
    LG
    Sabienes

    • Storfine 19 August, 2019 at 10:25 Reply

      Huhuu liebe Sabine,

      Danke für die lieben Worte. Ich versuch einfach aus allem das Beste zu machen. Hilft ja eh nix anderes.
      Am 19. September steht noch die Oberschenkelstraffung an. Dann hätte ich alle regulären Operationen durch, die auch die Krankenkasse zahlt.
      Bisher hatte ich mit den Lipos und Venenoperationen 6 Operationen.
      Es folgt eben jetzt noch eine Große und dann nehm ich an aufgrund meines bescheidenen Bindegewebes noch eine KorrekturOP. Da mag ich aber irgendwie noch gar nicht dran denken.
      Ich schick Dir liebe Grüße
      Sandra

Leave a reply