Ein Rezept für eine Echthaarperücke

569
3
Share:
Haare Perücken Köpfe Haarteile

Da ist es nun: mein Rezept für meine erste (richtige) Perücke. Eine Echthaarperücke soll es sein. Und obwohl ich dachte, daß ich eigentlich inzwischen recht easy mit meinem kahl werdenden Kopf umgehe, ist es dann doch nicht so einfach.

Die Tatsache, nun – nach einem langen Gespräch mit meinem Hautarzt – diese kleinen, rosafarbenen Zettel in der Hand zu halten, macht es irgendwie endgültig. Ohne Perücke geht es nun nicht mehr. Ohne Perücke falle ich auf. Ein Verstecken aller Stellen ist unmöglich.

Das ist definitiv nochmal ein anderes Gefühl, als wenn man sich aus Neugier einfach mal irgendwo eine günstige Perücke besorgt, nur um sich mal auszuprobieren.

Kaum hielt ich das Rezept in der Hand, kamen natürlich weitere Fragen auf.

Wie bezuschußt mich meine Krankenkasse als Langzeitperückenträgerin?

Als Patient mit Alopecia areata hat mich mein Hautarzt als „Langzeitperückenträgerin“ eingetragen. So steht mir gleich von vornherein eine Echthaarperücke zu.

Diese wird von meiner Krankenkasse (KKH) mit 915,00 Euro bezuschußt. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

Auf Rückfrage bestätigte meine Krankenkasse, daß ich aufgrund eines Urteils, daß erst Ende 2016 geefällt wurde, einmal jährlich einen Anspruch auf eine neue Perücke habe.

Auf der Suche nach einem guten Zweithaarspezialisten – wo finde ich diesen?

Da stehe ich nun also: ein Rezept in der Hand, die Sicherheit, einen bestimmten Betrag dafür zu erhalten und bin dennoch überfordert.

Wißt Ihr eigentlich, wie schwer es ist, einen Zweithaarspezialisten zu finden?

Vor allem hier – ein wenig ländlicher gelegen – gibt es im Umkreis von 40km kein Zweithaarstudio oder gar einen Frisörladen, der hier weiterhelfen kann.

Auf der Seite des BVZ gibt es die allerdings tolle Möglichkeit nach Anbietern für Perücken oder Zweithaarstudios zu suchen. Ich habe nun die Wahl, zwischen einer Fahrt nach Landshut, Traunstein, Rosenheim, München oder Freising. Dort gibt es Zweithaar-Spezialisten, die für mich auf den ersten Blick einen guten Eindruck machen.

Diese werde ich jetzt dann einfach mal abtelefonieren und je nach weiterem Eindruck einen Termin zum Kennenlernen ausmachen.

Für wen ich mich entschieden habe, verrate ich Euch dann natürlich auch.

Welche Perücke ist die Richtige für mich?

Natürlich möchte ich nicht völlig unvorbereitet in das Gespräch mit einem Zweithaar-Spezialisten gehen und so bin ich stundenlang vor dem Kasten hier gesessen und habe mich über Ersatzhaar informiert.

Perücken gibt es dann gefühlt, wie Sand am Meer: es gibt Maßanfertigungen oder vorgefertigte Perücken. Es gibt sie aus Echthaar, Synthetik- oder Mischhaar. Das Haar dazu gibt es in unterschiedlichen Strukturen, Farben und dementsprechend auch Qualität. Je nach Haarstruktur und der Handarbeit, die in einer Perücke steckt, richten sich dann auch die Preise.

Gute Perücken aus Kunsthaar sind schon für 400,00 Euro zu haben. Bei Echthaarperücken gibt es keine Begrenzung nach oben.

Sicher ist derzeit nur eins: eine fertige Echthaarperücke, die in etwa meine derzeitige Haarlänge und einen ähnlichen Schnitt hat, gibt es nicht unter 1000,00 Euro. Eher zahle ich 1300,00 bis 1500,00 Euro dafür.

Da möchte ich dann gar nicht erst wissen, was Maßanfertigungen kosten (können). Neugierig wie ich bin, werde ich da aber sicher nachfragen und Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Drückt mir die Daumen, daß ich das – für mich – beste Zweithaar-Studio finde sowie meine neuen Traumhaare finde!

Share:

3 comments

  1. Viebie 26 Januar, 2017 at 20:46 Reply

    Ich habe vor vielen Jahren vorübergehend eine Perücke gebraucht. Zu den Kosten der Perücke selbst kam noch ein Styroporkopf zur Aufbewahrung sowie Shampoo und Spülung dazu. Auch mir ist es nicht leichtgefallen, eine passende Perücke zu finden. An Zweithaarstudios wurden mir zwei empfohlen, bei einem bin ich fündig geworden. Hatte ich vorher lange blonde Haare, hatte die Perücke kurze rote Haare.

    • storfinenblog 26 Januar, 2017 at 23:37 Reply

      Ich finde es super, wenn man sich ausprobiert. Leider ist es aber bei vielen Zweithaarstudios so, daß sie einfach eine Perücke bestellen und dann nichts mehr machen. Aufsetzen, fertig! Wäre vielleicht auch einfacher, wenn ich nicht noch ein paar Flusen am Kopf hätte 😉

Leave a reply

%d Bloggern gefällt das: