LowCarb – feiner Schokomousse Traum

Share:
Schokomousse Traum-Torte-klein-lowcarb

Ich liebe es zu backen und neue Rezepte in Sachen low carb auszuprobieren. Inzwischen ist es soweit, dass meine Familie schon sagt, ich soll mal etwas langsamer machen. Zwei bis drei unterschiedliche Kuchen, Torten, Desserts und Cremes jeden Samstag sind wohl doch zuviel und ich versuche hier tatsächlich schon weniger zu machen. Und mich auch bei der Menge einzuschränken. Das fällt mir zwar manchmal schwer, aber mit dem LowCarb – Schokomousse Traum gibt es dieses Mal eine Torte für die kleine Kaffeerunde.

Zutaten:

für den Boden:

  • 100g gemahlene, blanchierte Mandeln
  • 1 Ei
  • 2EL Backkakao
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 4EL Xylit

für den Belag:

  • 200ml Sahne
  • 3 EL Xylit
  • 125g Magerquark
  • 2 EL Backkakao

Schokomousse Traum-Torte-klein-lowcarb

Zubereitung LowCarb – Schokomousse Traum

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Backform mit einem Durchmesser von 18cm einfetten und bereitstellen.

Nun das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen.

Die geriebenen Mandeln mit dem Kakao, dem Backpulver, Xylit und dem Eigelb verrühren. Zum Schluß den Eischnee unterheben und die kleine Springform füllen.

Nun die Masse für 15 bis 20 Minuten in den Backofen geben.

Der Teig ist nach dieser Zeit noch relativ weich und sehr saftig. Bitte davon nicht beirren lassen.

Den Kuchen in der Springform vollständig abkühlen lassen.

Anschließend die Sahne mit dem Xylit sehr steif schlagen. In einer anderen Schüssel den Quark mit dem Kakao zu einer cremigen Masse mischen. Jetzt die Sahne vorsichtig unterheben.

Zum Schluß alles auf dem abgekühlten Tortenboden geben und gleichmäßig verteilen. Dabei den Springformrand nicht entfernen.

Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag braucht Ihr noch noch den Tortenring zu entfernen und könnt diesen kleinen, schokoladigen Traum gleich genießen.

Die Nährwerte (pro Stück) wollt Ihr auch noch wissen? Bitteschön:

  • kcal: 265
  • Kohlenhydrate: 3,2g
  • Eiweiß: 8,6g
  • Fett: 23,3g

Aus dem Kuchen gehen so ziemlich genau 6 Stücke.

Achtet darauf, dass der Kuchen bald wieder in den Kühlschrank zurückkommt, da die Sahne sonst leicht zerläuft. Da die Schokomasse ohne Sahnesteif, Ei oder Gelatine auskommt, zerläuft die Mousse schnell.

Aber ich bin mir sowieso sicher, dass der Kuchen erst gar nicht wieder in den Kühlschrank muss, weil er eben so klein und somit schnell weg ist.

10 comments

  1. Ina 15 Oktober, 2018 at 09:06 Reply

    Ahh wie lecker! Ich bin ja ein absoluter Schokofan. Da wird das Rezept ganz sicher mal ausprobiert. Danke für das Rezept.

    LG aus Norwegen
    Ina

    • storfinenblog 16 Oktober, 2018 at 09:55 Reply

      Da gehts mir genauso! Cremes, Mousse, etwas zum knabbern und weicher Bisquit – das ist eine Mischung, die ich liebe.

      Sag Bescheid, wenn Du ihn ausprobiert hast.

      Herzlichst
      Sandra

  2. Cindy 15 Oktober, 2018 at 21:37 Reply

    Tolle Rezeptidee, welche man bei meinem sportlichen Umfeld super ausprobieren kann. Die Werte sind auch ganz gut. Danke und hab einen schönen Abend. LG, Cindy

    • storfinenblog 16 Oktober, 2018 at 09:49 Reply

      Das passt ja dann wunderbar! Ich finde es toll, dass man nach lowcarb schlemmen kann und trotzdem kein so schlechtes Gewissen haben muss.
      Sag Bescheid, wenn Du ihn auspobiert hast.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

  3. Avaganza 16 Oktober, 2018 at 01:07 Reply

    Ich bin ein Back-Antitalent, ich gebe es zu! Aber das sieht einfach so lecker aus … vielleicht bekomme ich das auch hin. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Danke dir für die Anleitung.

    Liebe Grüße
    Verena

    • storfinenblog 16 Oktober, 2018 at 09:48 Reply

      Das glaub ich Dir nicht liebe Verena! Du kannst sicher toll backen.
      Und dieser hier ist mega easy…ich mag es möglichst unkompliziert. Wie diesen Kuchen hier.

      Herzliche Grüße an Dich!

Leave a reply