Ella – eine Freundin von Barbie

Share:
Ella - eine Freundin von Barbie, Alopecia areata, Barbie

Wenn man den Briefkasten aufmacht und darin ein Paket entdeckt, dieses öffnet und dann als 41-jährige losquietscht wie ein Kind, dann muss da echt etwas Besonderes drin sein. Und ja, Ella – eine Freundin von Barbie ist wirklich etwas Besonderes. Nicht nur für mich, sondern für viele andere Menschen auch.

Ella – eine Freundin von Barbie

2012 entschloss sich die Firma Mattel, eine limitierte Barbie zu produzieren, die es nirgendwo im Handel zu kaufen gibt. Das Besondere an Ella ist, dass sie haarlos ist. In erster Linie überrascht Mattel damit vorrangig Kinder, die an einer Krebserkrankung leiden. Aber auch Menschen, deren Familienmitglieder gegen Krebs kämpfen dürfen sich über eine solche Barbie freuen.

Dank der NAAF – der National Alopecia Areata Foundation – erhalten nun auch von Alopecia betroffene Kinder wie auch Erwachsene auf Anfrage diese wunderbare, mutmachende Barbie. Mattel überreichte an die NAAF eine begrenzte Auflage an „Ellas“. Und Ella wird nun nach dem Motto „wer zuerst kommt, malt zuerst“ auf der Webseite der NAAF vergeben.

Ella - eine Freundin von Barbie, Alopecia areata, Barbie

So kam Ella zu mir

Auf der Seite von Maria, die ich Euch vor kurzem ja vorgestellt habe, habe ich von dieser tollen Barbiefreundin erfahren und auf der Seite der NAAF einfach mein Glück versucht.

Nie, aber wirklich niemals hätte ich damit gerechnet, Ella tatsächlich zu erhalten. Die Freude, als ich Ella aus dem Karton befreite, war riesig. Ich war schon als Kind und junges Mädchen ein Barbie-Fan. Irgendwo müssen sogar noch ein paar Barbies, Pferde und Zubehör im Keller meiner Eltern lagern.

Wie viele andere Mädchen habe ich meinen Barbies allerdings auch immer einen eigenen Style verpasst und am liebsten die Haare abgeschnitten. Was habe ich da Ärger mit meiner Mama bekommen, weil ich die Barbies damit ja verunstaltet habe. Schief und krumm waren nach meinen Haarschneidekünsten die Haare meiner Puppen. Heute könnte man meinen, ich hätte da eine Vorahnung gehabt.

Bei Ella kann man keine Haare abschneiden. Ella ist einfach perfekt. Perfekt so wie sie ist. Ganz ohne Haare. Mit einer Glatze.

Zwar kommt sie mit zwei flippigen Perücken und auch Accessoires daher, allerdings finde ich sie wundervoll und einzigartig, wie sie eben ist.

Ella - eine Freundin von Barbie, Alopecia areata, Barbie

Die Ella-Barbie ist auch ohne Haare schön

Meine Bitte an Euch: melde Euch nicht einfach so an, um eine kostenlose, einzigartige und vor allem limitierte Barbie zu erhalten. Ella ist dazu gedacht, Betroffenen, die an einer Erkrankung leiden, die zu Haarverlust führt, zu unterstützen und ihnen Mut zu machen.

Sie soll ihnen Freude und Energie schenken und immer daran erinnern, wie schön man auch ohne Haare sein kann. So wie Ella eben. Die Freundin von Barbie.

3 comments

Leave a reply

%d Bloggern gefällt das: