Echthaar, Kunsthaar, Cyberhaar – ein Perückenvergleich

307
6
Share:
Perückenvergleich-Kunsthaar-Echthaar-Cyberhaar

Perücken werden damals wie heute nicht nur aus ästhetischen Gründen bzw. im Fall einer Erkrankung getragen. Für manche Frauen ist eine Perücke schlicht ein Accessoire und sie braucht sie nicht zwingend. Egal, aus welchem Grund man sich dazu entscheidet, eine Perücke oder ein Haarteil zu tragen, irgendwie muss man sich mit der Frage auseinandersetzen, welche Art von Perücke es denn nun sein darf. Hier kommt es auf die persönlichen Vorstellungen und Ansprüche an. Und auch ich hab mir im Laufe meiner Erkrankung mehrfach die Frage gestellt, was denn nun die bessere Alternative ist. Echthaar, Kunsthaar oder Cyberhaar – heute nehme ich Euch mit zu meinem ganz persönlichen Perückenvergleich.

Perückenvergleich – welche Vor- und Nachteile gibt es?

In meiner bisher 15jährigen Erfahrung mit dem Thema kreisrundem Haarausfall habe ich mich immer wieder mit diesem Thema beschäftigt. Inzwischen trage ich zwar lieber Beanies oder Tücher als Kopfbedeckung. Aber es gibt auch Situationen, bei denen ich gerne auf eine meiner unterschiedlichen Perücken bzw. Haarteile zurückgreife. Ich besitze tatsächlich unterschiedlichsten Haarersatz. Von einer Preiskategorie von 30,00 Euro bis hin zu 1800,00 Euro ist alles dabei.

Echthaarperücken

Die Vorteile einer Echthaarperücke bzw. Haarteilen aus Echthaar liegen im Besonderen darin, dass diese eben wie echtes Haar gestylt werden können und eben durch den natürlichen Look nicht auffallen. Der Style kann hier unkompliziert angepasst bzw. zugeschnitten werden.

Das Haar kann gefärbt bzw. getönt werden. Weiterhin kann Naturhaar natürlich einfach geglättet oder auch gelockt werden.

Echthaarperücken haben aber auch Nachteile. Ganz oben steht hier natürlich der Preis, der oft sogar das Fünffache einer Kunsthaarperücke übersteigen kann. Und wie es eben bei echtem Haar so ist, benötigt es einfach mehr Pflege. Diese ist somit teurer und aufwendiger. Je nach Länge der Haare kann hier auch Spliss und Ähnliches auftreten. Das hat mitunter eine große Auswirkung auf die Haltbarkeit der Echthaarperücken. Diese ist aber in der Regel besser, als bei Perücken aus Kunsthaar.

Perückenvergleich-Kunsthaar-Echthaar-Cyberhaar

Kunsthaarperücken

Klassische Kunsthaarperücken bestehen meist aus Synthetikfaser.

Für mich haben sie den Vorteil, dass sie sog. „Ready-to-Go“ Perücken sind und somit schon immer fertig gestylt. Selbst nach dem Waschen behalten sie ihren ursprünglichen Look und sind damit sehr pflegeleicht.

Im Vergleich zu Echthaarperücken sind sie sehr preiswert und es gibt eine unglaublich große Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Und sie sind auch viel leichter als echtes Haar, was das Tragen angenehmer machen kann.

Somit liegen die Nachteile auch gleich auf der Hand. Kunsthaar aus Synthetik verträgt keine Hitze. Man muss sich feste auf eine Frisur festlegen, da Kunsthaarperücken eben fertig gestylt sind. Es lässt sich nicht anders frisieren und ist so, wie es eben ist. Die Haltbarkeit ist je nach Trageintensivität auch nicht ganz so hoch wie bei Echthaar.

Cyberhaar-Perücken bzw. Perücken aus Futura-Faser

Natürlich sind auch die sog. Cyberhaar-Perücken eine Art Kunsthaarperücke. Sie bieten aber einige Vorteile, die eben eine klassische Kunsthaarperücke nicht hat.

Dazu gehört, dass die dafür verwendeten Fasern sehr strapazierfähig sind. Da die Fasern wärmeresistent sind, lassen sich diese auch umformen – sprich glätten oder auch locken. Je nach Hersteller ist das bis zu einer Temperatur von 140 Grad möglich. Die Haare bleiben bis zu einem erneuten Umformen mittels Wärme in der gleichen Form.

Einziger Nachteil ist hier, dass sich die Fasern nicht färben lassen. Preislich liegen die „Perücken aus der Zukunft“ ein wenig über der von klassischem Kunsthaar.

Die Qualität macht den Preis

Eines aber gilt für alle Perücken: je höher die Qualität, desto höher ist auch der Preis. Das fängt bei der sog. Montur, auf der die Haare geknüpft werden schon an. Je nach verwendetem Material (Tresse, Monofilament oder auch mit/ohne Lacefront) kann es hier schon zu großen Preisunterschieden kommen.

Die größte Rolle spielt hier aber natürlich das verwendete Haar bzw. Material sowie auch die Herstellung. Gerade der Unterschied zwischen Echthaar und Kunsthaar sowie auch die Herstellungsart (maschinell oder per Hand geknüpft) können manche Perücken richtig teuer machen.

Perückenvergleich-Kunsthaar-Echthaar-Cyberhaar

li: Kunsthaar, mitte: Echthaar, re: Cyberhaar – hättet Ihr den Untschied erkannt?

Mein Favorit im Perückenvergleich: die Kunsthaarperücke

Viele Menschen denken immer noch an billige Karnevals-/Faschingsperücken als Verkleidung, wenn sie an eine Kunsthaarperücke denken. Dabei haben sich Kunsthaarperücken in den vergangenen Jahren immer mehr dem Look von echtem Haar angeglichen. Das gilt vor allem für hochwertige Marken-Perücken aus Kunsthaar, die sich kaum mehr von Echthaar unterscheiden. Allerdings gibt es auch schon richtige günstige Perücken, die sich hier wirklich sehen lassen können und bei denen man weder auf den ersten, noch auf den zweiten Blick einen Unterschied zu echtem Haar erkennt.

Dank der stetigen Verbesserung und Spezialisierung ähneln die Kunsthaar-Fasern heute mehr denn je echtem Haar. Egal ob in Sachen natürlicher Fall, Schwung oder den für echtes Haar typischen Schimmer.

Für mich sind sind bei meinem Perückenvergleich vor allem Kunsthaarperücken eine echte Alternative für diejenigen, die die Abwechslung lieben und ihren Look gerne mal verändern. Ob kurz oder lang, knallig bunt oder einfarbig, mit Strähnchen oder ohne – Kunsthaarperücken gibt es in unzähligen Variationen.

Und nicht jeder erhält von seiner Krankenkasse eine hohe Zuzahlung, um sich eine – im Vergleich sehr teure – Echthaarperücke leisten zu können.

Solltet Ihr weitere Fragen dazu haben, dann meldet Euch ganz einfach bei mir.

6 comments

  1. Sabiene 15 November, 2018 at 21:16 Reply

    Mir gefällst du mit dieser Perücke vom Foto auch sehr gut!
    Ich frage mich immer, ob diese Dinger nicht verrutschen? Oder sind die deiner Kopfform so perfekt angepasst, dass das nicht möglich ist?
    LG Sabienes

    • Storfine 16 November, 2018 at 18:58 Reply

      Huhuu liebe Sabienes,

      nein, die „Dinger“ verrutschen nicht. Selbst wenn man – wie ich – noch ein paar Haare drunter hat. Entweder man hat eben ein Haarnetz drunter oder aufgrund der Montur halten sie schon richtig gut. Aber eins tue ich bei allen Perücken, egal welches Material: ich schwitze.

      Perücken haben unterschiedliche Größen nach Kopfumfang. Richtig perfekt sitzt nur eine, die maß“geschneidert“ ist. Diese kostet aber auch nochmals ein Vielfaches von Echthaarperücken. Wenn Du heute in ein Zweithaarstudio gehst, wird dein Kopfumfang gemessen und dann eine Perücke, die dir gefällt in deiner Größe bestellt. Egal welche Qualität. Ich hab das Glück, dass bei mir nix rutscht. Andere nutzen bestimmten Kleber, damit sie besser hält. Viele sind auch mit Bändern regulierbar. Da gibts jede Menge Möglichkeiten.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

        • Storfine 21 November, 2018 at 10:38 Reply

          So gesehen ja. Und daher trage ich derzeit tatsächlich lieber Beanies. Der meist dünne Baumwollstoff fühlt sich besser an und man schwitzt auch nicht so. Je nachdem muss man ja die Tresse auch erst einmal vertragen. Wenn man eine empfindliche Kopfhaut hat, kann es da auch noch zu Juckreiz kommen.
          Liebe Grüße an Dich

Leave a reply