Kürbisbrot Low Carb – ein leckerer Herbstbote

982
14
Share:
Kürbisbrot Low Carb-zuckerfrei-glutenfreies Brot

Endlich, endlich ist wieder Kürbiszeit. Ich freue mich schon im Sommer drauf, wenn es Herbst wird und endlich wieder die Kürbisse im Handel oder auch Feldrand liegen. Ob als Deko oder eben auch in der Küche: Speise- wie auch Zierkürbisse sind einfach toll. Im letzten Beitrag habe ich Euch ja verraten, warum Kürbisse gesund sind. Und heute gibt es ein erstes Rezept für Euch. Habt Ihr Lust auf ein leckeres Kürbisbrot Low Carb? Na dann kommt hier das Rezept:

Zutaten für ein Kürbisbrot Low Carb:

  • 400g Hokkaidokürbis oder anderen Kürbis
  • 100g gemahlenen Mandeln
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 80ml Kokosmilch
  • 4 Eier
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimtpulver
  • 50g Flohsamenschalen
  • 1TL gemahlene Muskatnuss
  • 1EL Natron oder Backpulver auf Weinsteinbasis

Kürbisbrot Low Carb-zuckerfrei-glutenfreies Brot

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kasten-Backform* mit Backpapier auskleiden.

Jetzt den Hokkaidokürbis entkernen und in kleine Stücke schneiden. Schälen muss man einen Hokkaidokürbis nicht. Andere Kürbisse, wie z. B. Butternut bitte vorher schälen.

Den Kürbis in einem Topf mit Wasser garen, bis diese weich sind.

Jetzt den Kürbis in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. Nun den gegarten Kürbis in eine große Schüssel geben, Kokosmilch und Zitronensaft dazugeben und mit einem Stabmixer fein pürieren.

Die Eier in einer weiteren Schüssel mit den Gewürzen schaumig rühren. Nun das Kürbispüree zu der Eimischung geben.

Anschließend die trockenen Zutaten in einer weiteren Schüssel vermischen und nach und nach unter die Kürbis-Ei-Mischung rühren.
Jetzt die Mischung in die Form geben und das Kürbisbrot bei rund 60 Minuten auf mittlerer Schiene im Backkofen backen.

Nach dem Backen das fertige Kürbisbrot aus der Backform nehmen und vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen.

Und jetzt einfach genießen!

Kürbisbrot Low Carb-zuckerfrei-glutenfreies Brot

Nährwerte pro Scheibe/Portion:

  • Kcal: 173
  • KH: 7g
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 6g

Falls Ihr auf der Suche nach weiteren Rezepten für Brot seid, kann ich Euch, dann kann ich Euch folgendes anbieten:

Solltet Ihr Fragen oder Anregungen zu den Rezepten haben, einfach her damit.

Lasst es Euch schmecken!

14 comments

    • Storfine 27 September, 2020 at 14:57 Reply

      Gerne liebe Annette. Bin derzeit schon so im Kürbisfieber und da kommt noch das ein oder andere leckere Rezept dazu.
      Herzliche Grüße an Dich

  1. Steffi 27 September, 2020 at 15:20 Reply

    Huhu,

    oh Kürbiskernbrot klingt mega lecker. Ich liebe das ja schon, wenn ich es Kauf, aber selbstgemacht schmeckt es bestimmt um Welten nochmal besser! Werde das mal unbedingt testen müssen!

    LG
    Steffi

    • Storfine 29 September, 2020 at 21:10 Reply

      Unbedingt auch selbst backen. Es riecht schon so legga, wenn es im Ofen ist.
      Und wenn Du Kürbisbrot so magst, wird dich das auch begeistern.
      LiebGruß

  2. Bea 28 September, 2020 at 11:51 Reply

    Ein Kürbisbrot habe ich bisher auch noch nicht gebacken, das ist ja aber mal ne super Idee. Das Rezept lässt sich sicher histaminarm umändern und dann kann ich es getrost auch empfehlen. Danke für die Anregung, perfekt für den Herbst 2020.

    Lieben Gruß, Bea.

    • Storfine 29 September, 2020 at 21:07 Reply

      Ich denke schon, dass das umzuwandeln ist. Dazu kenne ich mich aber zu wenig aus.
      Vielleicht probierst du es doch mal aus?
      Viele liebe Grüße

  3. SenJulia 28 September, 2020 at 13:31 Reply

    Hallo,

    habe es schon mal probiert aber nie selbst gemacht. Werde ich einmal ausprobieren, gerade auch wegen dem Eiweiß im Brot. Und lecker sieht es auch aus. Danke für die Aregung.
    Liebe Grüße
    Julia

  4. Jana 28 September, 2020 at 16:39 Reply

    Ich mag Kürbisse sehr gern als Deko-Objekte, aber probiert hab ich sie bisher erst einmal in Form einer Kürbisbratwurst vor gefühlt 100 Jahren 🙂 Dein Brot mit all den Nüssen drin sieht interessant aus! Und sehr nahrhaft! Das würde ich auch mal versuchen!

    Liebe Grüße
    Jana

    • Storfine 29 September, 2020 at 21:05 Reply

      Es ist wirklich richtig lecker. Vielleicht probierst du es doch mal aus. Es schmeckt Dir bestimmt, weil einfach ein wenig anders.
      Herzlichst

Leave a reply