Olive you! Oliven – ein idealer Low Carb Snack

Share:
Olive You Oliven Low Carb Snack

Oliven mag man eben. Oder eben nicht. Ich mag Oliven. Sehr sogar. Vor allem die schwarzen Oliven haben es mir inzwischen echt angetan. Ich muss aber zugeben, dass es nicht immer so war. Vor allem in jungen Jahren konnte ich mit dieser feinen, mediterranen Frucht einfach nichts anfangen. Bis ich von einem italienischen Arbeitskollegen zur Olivenernte in seine Heimat eingeladen wurde. Das war ein wunderbares Erlebnis und seit dieser Zeit weiß ich auch, wie fein europäische, hochwertig verarbeitete Oliven eigentlich schmecken. So ganz nebenbei sind Oliven – wie von Olive You in Europa –  wirklich gesund und bestens für eine Ernährung nach Low Carb geeignet. Wie, wo und was genau erzähle ich Euch gleich. Und ich verrate Euch ein schnelles Low Carb Rezept mit Oliven.

Oliven – eine tausend Jahre alte Frucht

Oliven gibt es schon seit vielen tausende Jahren. Als Nutzpflanze wurden Oliven bereits ab 4000 v.Chr. kultiviert.
Die Olive gehört zur Familie der Ölbaumgewächse. Dabei handelt es sich um einen immergrünen, knorrigen Baum, der bis zu 20m hoch wachsen kann. Bis der Baum Früchte ausbildet können 7 bis 20 Jahre vergehen. Dafür ist er aber sehr langlebig und kann mehrere hundert Jahre alt werden.

Olivengewächse fühlen sich vor allem in warmen europäischen Ländern wie Griechenland, Italien, der Türkei, Spanien, Marokko und vielen Weiteren wohl. Da der Olivenbaum keine Kälte verträgt, kommen die meisten Oliven aus diesen Gegenden.
Oliven haben eine elliptische bis runde Form und können zwei bis vier cm groß werden. Allein in Europa gibt es mehr als 1000 verschiedene Olivensorten. Dabei sind die grünen Oliven die unreifen Früchte des Ölbaums. Schwarze Oliven sind voll ausgereift und schmecken dabei aber aromatischer.

So gesund und nahrhaft sind die leckeren Oliven

Oliven enthalten jede Menge gesunde Fettsäuren. Dabei handelt es sich um eine einfach ungesättigte Fettsäure, deren Verzehr sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Die Inhaltsstoffe der Oliven können so unter anderem Entzündungen bekämpfen.

Auch die enthaltenen Antioxidantien, wie Polyphenole (wie auch im Tee enthalten), sorgen dafür, dass unsere Zellen gesund bleiben. So schützen sie unter anderem vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder hemmen das Wachstum von Krebszellen.

Weiterhin wirken Oliven antientzündlich. Vielen Krankheiten, wie Diabetes Typ 2 oder auch Herzerkrankungen gehen Entzündungsprozesse voran. Auch hier können Oliven oder auch gesundes Olivenöl einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben.
Die in Oliven enthaltenen Substanzen können so auch für Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Sie wirken sich positiv auf unseren Blutdruck oder auch Cholesterinspiegel aus.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich eine mediterrane Ernährung mit Oliven(öl) positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Und dabei ist sie auch unglaublich lecker. Auf Olive You findet Ihr jede Menge weiteren Informationen rund um das Thema Oliven aus Europa.

Schwarze oder grüne Oliven – was ist gesünder?

Oliven werden meist grün und damit unreif geerntet und verarbeitet. Die dunklen, voll ausgereiften Oliven enthalten aber mehr und auch die gesünderen Nährstoffe.

Letztendlich ist es aber Geschmackssache, welche Oliven(-sorten) Ihr bevorzugt. Mir selbst schmecken einfach die dunklen, ausgereiften und somit aromatischen Oliven am besten.

Gebackener Schafskäse mit Oliven von Olive You – Low Carb und einfach lecker

Ich hoffe ja, dass ich Euch mit meinen Informationen über Oliven ein wenig für die Steinfrucht begeistern konnte. Vielleicht gelingt mir das aber noch ein wenig besser, wenn ich Euch ein schnelles, mediterranes Low Carb Rezept verrate: Überbackener Feta mit Oliven (für 1 Portion).

Zutaten Low Carb Überbackener Feta:

  • 1 Feta
  • 50g Oliven
  • 2 getrocknete, eingelegte Tomaten
  • Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • Prise Meersalz
  • 1 TL Zitronensaft
  • Paprika edelsüß
  • Prise Pfeffer
  • 1 – 2 Stangen frischer Rosmarin

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Feta in eine geeignete Auflaufform geben.

Knoblauch schälen und fein würfeln/reiben. Diesen dem Tomatenmark, Olivenöl, Zitronensaft und den Gewürzen in einer kleinen Schüssel verrühren und den Feta damit bestreichen.

Jetzt den Rosmarin sowie die Oliven mit in die Auflaufform geben und für rund 10 Minuten im Ofen backen. Guten Appetit!

Nährwerte pro Portion:

  • kcal: 735
  • KH: 13g
  • Fett: 57g
  • Eiweiß: 36g

Olive you – Oliven haben Dank Supermärkten immer Saison

Wenn Ihr gesund naschen wollt, dann greift einfach zu grünen oder schwarzen Oliven. Diese Tafeloliven gibt es bereits entkernt, geschnitten, halbiert oder eben im Ganzen und eingelegt im gut sortierten Handel. Natürlich gibt es auch jede Menge fertige Aufstriche mit Oliven. Hier solltet Ihr aber auf weitere Zutaten achten, denn schnell ist mehr Zucker darin enthalten, als die mediterrane Frucht selbst.

Neben den vielen positiven Eigenschaften bei der Einnahme für unseren Körper sind Olivenöle sowie -extrakte bekanntlich noch ein beliebtes Schönheitsmittel. Und das eben schon seit vielen, vielen tausend Jahren. Aber dazu erzähle ich Euch in einem weiteren Beitrag mehr.

Wie ist das bei Euch? Mögt Ihr Oliven oder eher nicht? Welche schmecken Euch am besten?

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

4 comments

  1. Miriam 10 März, 2020 at 20:57 Reply

    Wow, dass es Oliven schon seit 6000 Jahren gibt, hätte ich nicht gedacht. Ich liebe Oliven, vor allem die grünen. Kam aber wie bei dir auch erst mit den Jahren. In Jordanien habe ich mal welche direkt vom Baum probiert, das war allerdings ziemlich eklig 😉

    • Storfine 11 März, 2020 at 10:53 Reply

      Ja, die gibt es schon Ewigkeiten. Wie soviel Gutes. Direkt vom Baum sind sie auch furchtbar bitter…
      Und vermutlich waren sie ja grün und somit noch unreif.
      Aber schön, dass du sie jetzt auch magst.
      Liebe Grüße

Leave a reply