Bucket List reloaded – Wünsche, Träume, Ziele

Share:
Bucket List-Löffelliste-Träume-Wünsche-Ziele

Ich führe schon seit vielen Jahren eine – meine – Bucket List. Eine Liste der Dinge, die ich in meinem Leben noch tun bzw. erleben möchte. Meine kleine, aber feine Liste habe ich Euch vor rund zwei Jahre hier schon mal gezeigt. Seit dieser Zeit hat sich aber tatsächlich einiges verändert und ich habe bereits zwei meiner Träume erfüllen können. Dafür kamen aber einige, weitere Wünsche dazu. Das ist wohl so, wenn man sich äußerlich sowie auch innerlich stark verändert. Jetzt, zum Beginn des neuen Jahres 2020 ist es doch mal wieder Zeit, ein wenig zu resümieren und Euch zu verraten, was ich geschafft habe und was zusätzlich auf die Liste gekommen ist.

Abgehakt – diese Wünsche meiner Bucket List habe ich mir erfüllt

  • Weniger als 100kg wiegen
  • Draculas Schloss in Rumänien besuchen

Auch wenn das seit 2017 nicht wirklich viel ist, lebe ich hoffentlich noch viele Jahre, um noch Vieles auf der Liste zu schaffen.

Gestärkt, gewachsen, verändert

Auch die Prioritäten auf meiner Lebensliste haben sich stark verändert. Sie sind irgendwie ausgefallener, spannender geworden. Früher waren meine Träume auf das ausgelegt, was ich wohl körperlich leisten hätte können. Das hat sich mit meiner Abnahme natürlich auch verändert und so ist das ein oder andere „Verrückte“ oder auch „Unbegreifliche“ dazugekommen.

Aber wie hat Verena von Avaganza schon damals unter meinem Beitrag geschrieben:  „Wenn man seine Ziele ausspricht und aufschreibt, können sie auch wahr werden :-)! Alte Coaching Weisheit.“

Und jetzt, ganz ohne selbst Coach zu sein – ja, genau so ist es!

Bucket List-Löffelliste-Träume-Wünsche-Ziele

Neues, anderes, Verrücktes auf der Bucket List

Es gibt wirklich so Vieles, dass ich noch erleben möchte. Auf meiner Prioritätenliste ganz oben hat sich vor allem ein Vorhaben manifestiert:

  • Tschernobyl besuchen (fragt nicht nach den Blicken, wenn ich das erwähne). Keine Ahnung, warum das bei so vielen einen Schock auslöst, wenn man so einen Besuch plant. Hierrüber kann man auch sicher jede Menge Diskussionen führen. Falls jemand möchte – nur los.

Ansonsten würde ich gerne

  • am Laternenfest Pingxi Sky in Taiwan teilnehmen
  • 3 Festivals in drei Ländern in einem Jahr besuchen
  • den Flugschein für Kleinflugzeug/Sportflugzeug machen
  • mit einem Heißluftballon fahren
  • den Sporttauchschein fertig bzw. neu machen
  • die restlichen Haare abrasieren (wäre eigentlich einfach, der Mut fehlt noch ein wenig)
  • einen Sportbootführerschein Binnen und See machen
  • eine zweite Ausbildung (bevorzugt im sozialen Bereich) machen
  • Poledance als Sport betreiben

Und da wären natürlich noch die vielen, vielen anderen Ziele, meiner bisherigen Bucket List. Wobei ich Euch ja jetzt schon verraten kann, dass ich mir mindestens zwei Dinge auf dieser Liste im Jahr 2020 erfüllen werde. Welche das sind, zeige ich Euch dann, wenn es soweit ist.

Träume, Ziele und Wünsche nie aus den Augen verlieren

Wie geht es Euch damit. Welche Wünsche oder Träume möchtet Ihr Euch noch erfüllen. Habt Ihr ein bestimmtes Ziel? Manchmal erfüllt sich der ein oder andere Teil einer solch ganz persönlichen „Löffelliste“ nämlich doch ganz schnell und einfach. Das ist Grund genug, seine Träume, Ziele und Wünsche niemals aus den Augen zu verlieren.

Wenn Ihr mögt, verratet mir doch Euren ganz persönlichen Herzenswunsch. Oder habt Ihr vielleicht selbst eine Bucket List geschrieben? Dann verlinke ich Euch hier gerne auf meiner Seite.

Ich freue mich auf Eure Träume und Ziele…

Fotos: Sandra Storfinger/Storfine

6 comments

  1. Miriam 22 Januar, 2020 at 13:41 Reply

    Ach wie passend, ich habe gerade gestern meinen Blog-Artikel über meine Bucketlist bearbeitet und angepasst. Ich finde es wichtig, dass man sich seine Ziele, Träume und Wünsche immer mal wieder vor Augen führt und sich überlegt, ob die noch passen – und wenn ja, wie man sie erreichen kann.

    • Storfine 25 Januar, 2020 at 14:09 Reply

      Das hast Du toll beschrieben, liebe Miriam.
      Vor allem eben auch, ob die Träume noch passen oder es doch andere Prioritäten gibt.
      Ich werde das jetzt jährlich einfach machen und sehen, was sich erfüllt hat und ob ich das überhaupt noch möchte.
      Viele liebe Grüße

  2. Mila 12 Februar, 2020 at 12:10 Reply

    Träume und Wünsche – die sind es doch für die wir überhaupt jeden Tag aufstehen. Um das beste aus unserer Zeit zu machen. Jeder Traum zählt, mag er noch so klein und unbedeutend erscheinen. Aufstehen, Krone richten und über die nächste Wurzel stolpern…das ist mein Motto 🙂

    • Storfine 12 Februar, 2020 at 13:00 Reply

      Liebe Mila,
      genau dieses Motto ist das Beste, was man haben kann. Genauso ist es richtig.
      Herzliche Grüße an Dich

Leave a reply