Schneller Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb

Share:
Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb-low carb Kuchen-Zitronenkuchen

Zur Zeit kündigt sich immer recht kurzfristig und überraschend Besuch an. Ich weiß selbst nicht so ganz, ob ich das eigentlich mag oder eher nicht. Vorbereitet bin ich aber irgendwie immer bzw. habe inzwischen einige Rezepte, die fix gehen und für die man auch meist die passenden Zutaten im Haus hat. Vor allem dann, wenn man sich sowieso nach Low Carb ernährt. Diesmal habe ich einen schnellen, erfrischenden Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb für Euch dabei. Die Zubereitung dauert inkl. Vorbereitung nur ca. eine Dreiviertelstunde.

Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb-low carb Kuchen-Zitronenkuchen

Zutaten Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb:

  • 200g Joghurt
  • 200g Mandelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver auf Weinsteinbasis
  • 75g Xylit
  • 3 Eier
  • 50g Butter (geschmolzen)
  • Saft einer Zitrone bzw. 5 EL Zitronensaft pur

Zubereitung:

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform* mit Backpapier auskleiden und bereitstellen.

In einer großen Schüssel die Eier mit dem Joghurt aufschlagen. Nun Xylit, Zitronensaft, Mandelmehl und Backpulver dazugeben. Die Masse mindestens 5 Minuten lang schlagen und dann nach und nach die geschmolzene Butter dazugeben.

Nun die fertige Teigmasse in die Form geben und für rund 30 – 35 Minuten im Ofen backen.

Dann könnt Ihr den Kuchen anschneiden und auch warm noch genießen.

Solltet Ihr nicht alles davon essen, lässt sich dieser Kuchen auch wunderbar portionsweise einfrieren und wieder auftauen.

Je nach Lust und Laune könnt Ihr hier die Zitrusfrüchte natürlich abändern. Auch mit Orangensaft oder Limette ist er ein Traum und ist einfach saftig lecker.

Joghurt Zitronen Kuchen Low Carb-low carb Kuchen-Zitronenkuchen

Nährwerte pro Stück (ausgehend von 16 Stück):

  • kcal: 80
  • KH: 2g
  • Fett: 3g
  • Eiweiß: 7g

Das sind doch mal wieder tolle Nährwerte, oder? Da darf der Kuchen auch gerne – wie ich es gemacht habe – noch mit 50g zuckerfreier, weißer Schokolade überzogen oder auch mit Beeren serviert werden.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren, zitronigen Rezepten? Dann schaut Euch doch auch die folgenden Rezepte an:

10 comments

  1. Dr. Annette Pitzer 13 Juni, 2019 at 11:07 Reply

    Dein Zitronenkuchen sieht saftig und lecker aus. Die Milchprodukte müsste ich zwar mit z.B. Mandelmilch austauschen, da ich kein Milcheiweiß vertrage, dann passt das Rezept aber.
    Alles Liebe
    Annette

    • Storfine 13 Juni, 2019 at 14:04 Reply

      Liebe Anette,
      das ist natürlich kein Problem. Auch Mandelmilch und Sojamilch funktionieren bei dem Kuchen wunderbar.
      Ich schick Dir liebe Grüße!

  2. Julka 13 Juni, 2019 at 21:29 Reply

    Der Kuchen sieht so lecker aus und klingt durch die Zitrone erfrischend, ist sicher auch lecker mit ein wenig Zitroneneis. Muss ich unbedingt bald probieren. Ich liebe schnelle Rezepte, die noch dazu figurbewusst sind. Danke!

    • Storfine 16 Juni, 2019 at 19:35 Reply

      Oh ja, Eis dazu ist eine gute Idee. Kann man ja auch lowcarb machen.
      Gerne liebe Julka und viele Grüße

  3. Christine 12 Januar, 2020 at 15:08 Reply

    Hi, ich habe ja anscheinend irgend etwas falsch gemacht. Habe mich an die Anleitung gehalten, aber der Kuchen ist so gut wie gar nicht aufgegangen und ist ziemlich fest. Hast du eine Idee woran das gelegen haben könnte? Muss man die Eier vorher alleine länger schlagen?
    Danke und liebe Grüße,
    Christine

    • Storfine 14 Januar, 2020 at 12:08 Reply

      Hallo liebe Christine,

      wenn Du Dir sicher bist, dass Du alle Zutaten so verwendet hast, wie angegeben, dann kann ich mir nur vorstellen, dass es am Mandelmehl liegt.

      Dieses gibt es ja in unterschiedlichen Varianten. Teilentölt, entölt, gar nicht entölt.
      Wenn es komplett entölt ist, dann kann es sein, dass die zugegebenen Flüssigkeiten nicht ausreichen.

      War der Teig beim Schlagen schon recht fest? Ich schlage die Eier und Joghurt nur kurz schaumig (nie die Eier alleine), bevor ich den Rest der Zutaten dazugebe. Danach sind es ja dann 5 Minuten, in denen alles cremig vermischt wird.

      Vielleicht magst Du es nochmal versuchen? Bisher habe ich nur positive Rückmeldungen dazu erhalten.

      Alles Liebe
      Sandra

Leave a reply