Low Carb Gummibärchen – zuckerfrei und lecker

Share:
Low Carb Gummibärchen-zuckerfreie Gummibärchen Rezept

Wenn ich abends auf der Couch sitze, dann habe ich ab an und schon Lust auf kleine Naschereien. Vor allem dann, wenn neben mir die Chips- und auch Gummibärentüten knistern. Da ist es manchmal schon schwer, nicht auch einfach mit hineinzugreifen. Damit aber auch ich am Abend etwas zum Naschen habe, habe ich mir jetzt einfach Low Carb Gummibärchen gemacht. Die gehen ganz einfach und schnell und schmecken richtig gut.

Zutaten für die Low Carb Gummibärchen (50 Stück/1 Form):

  • 100ml Wasser
  • 1 Packung gemahlene Gelatine
  • 1 Packung Götterspeise (zuckerfrei)
  • 2 EL zu Puder gemahlenen Xylit
  • Gummibärchen Form Silikon

Low Carb Gummibärchen-zuckerfreie Gummibärchen Rezept

Zubereitung:

Das Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Nun die gemahlene Gelatine langsam unter ständigem Rühren dazugeben und auflösen lassen. Jetzt das Pulver für die Götterspeise sowie den zu Puder gemahlenen Xylit mit einrühren.

Die Mischung kurz stehen lassen, damit sich die evtl. gebildeten Bläschen wieder zurückbilden.

Abschließend die Flüssigkeit mit einer Pipette aufnehmen, in die Gummibärchen-Form füllen und die Gummibärchen komplett aushärten lassen. Die Pipette für die Gummibärchen ist bei den Formen in der Regel dabei (siehe Link oben).

Mindestens eine Stunde – eher länger – fest werden lassen.

Nun die Gummibärchen vorsichtig aus der Silikonform lösen und dann können sie auch schon vernascht werden.

Die Gummibärchen am besten in einem verschlossenen Glasgefäß aufbewahren, da sie sonst schnell austrocknen.

Low Carb Gummibärchen-zuckerfreie Gummibärchen Rezept

Tipps: Solltet Ihr Lust auf Joghurt-Gums haben, dann fügt einfach zu der obigen Mischung noch einen Esslöffel Joghurt dazu.

Normalerweise lassen sich die Gummibärchen nach diesem Rezept sehr einfach aus der Form lösen. Sollte das bei Euch nicht klappen, sind die Bärchen entweder noch zu weich, oder das Mischverhältnis stimmt nicht. Wenn es schnell gehen soll, dann lasst die Gummibärchen im Kühlschrank aushärten.

Anstatt normales Wasser, könnt Ihr z. B. auch zuckerfreie Energy-Drinks, Cola oder Limo für mehr Geschmack verwenden. Farblich hilft auch ein Tropfen Speisefarbe.

Nährwerte pro Gummibärchen:

  • kcal: 4
  • Kohlenhydrate: 0,12g
  • Eiweiß: 0,45g
  • Fett: 0g

Viel Spaß bei der Gummibärli-Produktion und beim Naschen danach!

Solltet Ihr lieber Schokolade naschen, dann ist das genau das richtige Rezept für Euch.

10 comments

    • Storfine 5 Juni, 2019 at 10:01 Reply

      Das ist es auf jeden Fall liebe Verena. In dem Fall weiß man halt, was drin ist.
      Alles Liebe zu Dir

  1. Lisa 28 Mai, 2019 at 22:15 Reply

    Hallo!
    Also die Idee ist ja super 🙂 Ich habe mich (gemeinsam mit meinen Kindern) in der letzten Zeit mehrfach an selbstgemachten Gummibärchen versucht. Aber so richtig zufrieden sind wir bislang noch mit keinem Ergebnis gewesen. Das Rezept wird also demnächst getestet!
    Liebe Grüße, Lisa

    • Storfine 5 Juni, 2019 at 09:29 Reply

      Das freut mich liebe Lisa. Man muss da wirklich genau sein – bei mir liesen sich auch viele nicht lösen. Aber irgendwann war die richtige Mischung gefunden.
      Ich schick Dir liebe Grüße

  2. Julia 29 Mai, 2019 at 10:54 Reply

    Ich hab das gestern schon bei dir auf Facebook gesehen und mir ist direkt das Wasser im Mund zusammengelaufen. Ich liebe nämlich Gummizeug. Da kann ich selten nein sagen.
    Da kommt dein Rezept gerade richtig.

    Danke dafür!

    Alles Liebe,
    Julia

    • Storfine 5 Juni, 2019 at 10:01 Reply

      Dann sind wir ja schon zu zweit. Gummibärchen gehen bei mir auch immer. Und ich bin froh, dass ich bedenkenlos naschan darf.
      Viel Spaß beim Ausprobieren und herzliche Grüße

  3. Katii 29 Mai, 2019 at 11:34 Reply

    Oh cool – ich hab noch gar nie dran gedacht, Gummibärlis selbst zu machen, danke fürs Rezept!
    Das mach ich gerne mal nach!

    Alles Liebe
    Katii

    • Storfine 5 Juni, 2019 at 09:30 Reply

      Immer wieder gerne liebe Katii!
      Die Bärlis sind eigentlich ganz einfach – und vor allem weiß man dann, was drin ist.
      Herzliche Grüße

Leave a reply