Wie Düfte uns beeinflussen und die neuen Wirkduschen von Kneipp

Share:
Düfte-Gerüche-Wellness-Wahrnehmung
*Beitrag enthält Werbung

1927 ging man davon aus, dass der Mensch rund 10 000 Gerüche unterscheiden kann. Lt. einer Studie der Rockefeller University in New York kann der Mensch wohl über eine Billion Gerüche wahrnehmen, diese aber nicht benennen. Aber egal, ob es nun Tausende oder auch eine Billion ist – Düfte beeinflussen unser Leben. Meist sogar, ohne dass wir es bemerken.

Ein Duft beeinflusst, was oder wen wir mögen oder nicht. Nicht umsonst heißt es manchmal „ich kann diesen Menschen nicht riechen“. Unser Geruchssinn bewahrt z. B. vor verdorbenen Lebensmitteln oder auch Gefahren wie ausströmendes Gas. Keine Sinneswahrnehmung beeinflusst uns und unsere Gefühlswelt so, wie das unmittelbare Riechen.

Unterschiedliche Wahrnehmung von Düften

Düfte werden unterschiedlich bzw. subjektiv wahrgenommen. Was für manche Menschen unglaublich gut riecht, sorgt bei anderen dafür, dass sich die Haare aufstellen.

Schon ungeborene Babys können ab der 28. Schwangerschaftswoche riechen. So können die Duftvorlieben der Mutter schon auf das Kind übergehen.

Ob wir einen Duft als gut oder schlecht empfinden, hängt mit der Situation zusammen, in der wir ihn zum ersten Mal wahrgenommen haben. So speichern wir Düfte, die wir in einer schönen Situation gerochen haben, schneller als angenehm ab.

Aber auch unsere Kultur und Erziehung spielen eine große Rolle, wenn es um die Wahrnehmung von Düften geht.

Wirkung der Düfte auf den Körper

Düften wirken unterschiedlich auf uns. Sie helfen zu entspannen oder sorgen für neue Energie. Sie stimulieren, machen wacher oder beruhigen uns.

Düfte haben einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung und können positive, wie auch negative Gefühle erzeugen. So tragen Düfte im Wesentlichen zu unserem Wohlfühlbefinden bei.

So soll der Duft nach Orange die Stimmung heben. Lavendel wird eine beruhigende und entspannende Wirkung nachgesagt. Pfefferminz, Menthol und Zitrone helfen und bei der Konzentration und dem Lern- und Denkvermögen. Der Duft von Schokolade soll glücklich machen und der Geruch von Rosen gut fürs allgemeine Seelenbefinden sein. Mandarine vermittelt Geborgenheit und Rosmarin wirkt belebend.
Unzählig wie die Düfte sind, sind auch die unterschiedlichen Empfindungen, die sie in uns auslösen.

Düfte-Gerüche-Wellness-Wahrnehmung

Foto: Pixabay/silviarita

Gezielter Einsatz von Düften

Düfte werden oftmals gezielt eingesetzt. Nicht nur in Sachen Wellness spielen sie eine große Rolle. Auch Kaufhäuser oder Hotels haben schon entdeckt, wie sich Düfte und auch Aromen auf uns auswirken. So wird z. B. auch unser Konsumverhalten davon beeinflusst.

Ich kann mich hier noch gut an einen Hotelaufenthalt in Dubai erinnern. Diesen wunderbaren, orientalischen Geruch, der uns beim Betreten des Hotels entgegenströmte, werde ich nicht vergessen. Auch wenn die es in allen Hotels dort gut riecht – an diese Unterkunft habe ich die besten Erinnerungen.

Meine Lieblings-Düfte habe ich schon lange gefunden

Wenn mich jemand nach meinen liebsten Düften frägt, dann kommt wie aus der Pistole geschossen: Zitrone, Orange, Mandarine, Bergamotte, Sandelholz, Minze, Lavendel, Zimt, Rosmarin, Nelke – alles was frisch und orientalisch duftet.

Mit blumigen Düften wie Rose kann man mich jagen. Auch Vanille und Schokolade finde ich vom Geruch her ganz furchtbar, obwohl ich beides beim Kochen und Backen liebe. Und ohne Rosenwasser schmeckt auch kein Marzipan. Aber meine Nase mag diese Gerüche so gar nicht.

Da ich selbst weiß, wie sehr mich Düfte bzw. Gerüche beeinflussen, kann ich auch ganz gezielt dafür sorgen, dass ich mich wieder besser oder wohler fühle, wenn ein Tag einfach nicht so war, wie er sollte. Dann reicht es oft schon aus, sich mit gut duftenden Pflegeprodukten zu verwöhnen.

So habe ich immer meine liebsten Düfte in Form von Bädern, Duschmitteln und Cremes im Haus. Dann kann ich selbst ganz schnell dafür sorgen, dass ich im hektischen Alltag wieder ausgeglichen fühle oder auch meine Lebensfreude wieder sprudelt.

Kneipp Wirkduschen-Düfte-beeinflussen-Wellness

Mit den Kneipp Wirkduschen immer den richtigen Duft im Haus

Neu in meinem Badezimmer findet man die Wirkduschen von Kneipp. Ich weiß ja nicht, wie der Hersteller das geschafft hat, aber alle drei Produktvarianten enthalten genau die Düfte, die ich als sehr angenehm empfinde. Anscheinend bin ich da nicht allein mit meinen Duftvorlieben.

Ob in der Variante „Kopf frei“ mit Minze & Rosmarin, „Entspannt sein“ mit Sandelhol & Tonkabohne oder eben in meinem Favoriten „Glücklich sein“ mit Mandarine & Vetiver – ich mag die Duftmischungen und wähle hier gezielt aus.

Kneipp Wirkduschen-Düfte-beeinflussen-Wellness

Toller Duft und Nachhaltigkeit im Einklang

Auch in Sachen Nachhaltigkeit geht Kneipp neue Wege. So bestehen die Flaschen hier aus 100% rPET – bereits recyceltem Kunststoff. Dieser ist wieder zu 100% recyclebar.

Die Etiketten bestehen aus Steinpapier und für die Herstellung braucht es keinen Baum, keine Säure und auch keine Bleichmittel. Selbst die Tinte in der verwendeten Schrift benötigt im Durchschnitt 33% weniger Tinte als andere Standardschriften.

Das spart jede Menge Ressourcen und ich hoffe doch, dass noch viele andere Hersteller hier der Idee von Kneipp Deutschland folgen.

Ich bin dann mal in der Dusche…

4 comments

    • Storfine 18 April, 2019 at 16:31 Reply

      Stimmt – da spielt das ja auch eine große Rolle. Manchmal denkt man da gar nicht so dran.
      Liebe Grüße an Dich!

  1. Bea 18 April, 2019 at 23:02 Reply

    Super recherchiert, meine Liebe! Ja, Düfte haben einen Einfluss. Man benutzt sie auch in der alternativen Medizin. Ich liebe Parfums, allerdings muss mich da auch immer reinschnüffeln und kann oft nicht an einem Tag entscheiden, welches das Richtige ist. Badezusätze von Kneipp und Tetesept benutze ich sehr gerne.

    Lieben Gruß, Bea.

    • Storfine 20 April, 2019 at 11:07 Reply

      Das mit den Parfüms geht mir genauso. Ich habe meine zwei Lieblingsdüfte, aber ab und an schnuppere ich doch mal „fremd“ und habe dabei schon tolle Alternaitve entschieden.
      Der Bauch sagt uns schon, was der richtige Duft ist. Oder besser die Nase ;o).
      Liebe Grüße

Leave a reply