Low Carb Amarettini – kleiner, feiner Genuss

Share:
Low Carb Amarettini-Rezept-lowcarb-Gebäck-italienisch

Ihr kennt das sicher auch, wenn die Rezepte nur Eigelb oder Eiweiß benötigen. Ein Teil, dieser tollen Zutat bleibt dann immer übrig. Letztens habe ich nur den Eidotter benötigt. Zurück blieben acht Eiweiß. Solltet Ihr keine Ideen haben, wie Ihr Eiweiß anderweitig verarbeiten könnt: ich kenne das so einige. Diese leckeren Low Carb Amarettini sind der beste Beweis, wie man übrig gebliebenes Eiklar ohne Probleme weiterverarbeiten kann.

Rezept Low Carb Amarettini (ca. 60 Stück):

  • 300g blanchierte Mandeln
  • 150g Xylit zu Puder gemahlen
  • 1 Fläschchen Bittermandelaroma
  • 3 Eiweiß (ca. 90 – 100g)
  • 1 EL Xylit gemahlen oder PuderXucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bereitlegen.

Das Eiweiß in eine Schüssel geben und sehr steif schlagen.

In einer anderen Schüssel die blanchierten Mandeln mit dem zu Puder gemahlenen Xylit mischen.

Ich mahle übrigens mein Xylit inzwischen selbst, da ich den Geschmack lieber mag, als den des fertigen PuderXucker, der ja aus Erythrit besteht. Am einfachsten geht das übrigens mit diesem tollen Gerät*, dass ich schon lange im Schrank stehen habe.

Nun den Eischnee vorsichtig unter die Mandel-Xylit-Mischung heben und verrühren. Abschließend das Fläschchen Bittermandelaroma dazugeben und nochmals kräftig umrühren.

Je nachdem wie intensiv Eure Amarettini schmecken sollen, könnt Ihr auch weniger vom Aroma benutzen.

Aus der Mischung formt Ihr jetzt kirschgroße Bällchen, gebt sie auf das Backblech und drückt sie leicht fest. So bekommen sie die typische Form.

Abschließend die Amarettini für rund 20 bis 25 Minuten im Ofen backen.

Nach dem Backen sind sie noch recht weich und sollten jetzt – je nach Geschmack – noch mit PuderXucker bestreut werden.

Die Amarettini einfach auf dem Backblech auskühlen lassen und anschließend genießen.

Nährwerte pro Amarettini:

  • kcal: 37
  • KH: 0,2g
  • Fett: 2,7g
  • Eiweiß: 1,1g

Das die Low Carb Amarettini zu den sog. Dauerbackwaren gehören, könnt Ihr diese natürlich auch ein wenig länger aufheben. Sie eignen sich auch wunderbar, um sie zu verschenken. In einer kleinen Dose aufbewahrt, sind sie lange haltbar.

Viel Spaß beim Naschen ganz ohne schlechtes Gewissen!

*Affiliate-Link

14 comments

    • Storfine 21 März, 2019 at 17:03 Reply

      Wenn ich Du mal die zuckerfreie Variante probieren willst, sag Bescheid.
      Die kann man wunderbar verschicken.
      Lieb Gruß

  1. Carina 21 März, 2019 at 20:03 Reply

    Man glaubt immer nur, dass man keine leckeren Sachen zum Naschen findet – vor allem, wenn man Low Carb unterwegs ist. Ich finde deine vielfältigen Rezepte immer toll, ich versuche nämlich auch Kohlenhydrate zu reduzieren, aber danach zu kochen fällt mir doch recht schwer. Da bin ich für jeden Tipp dankbar.
    LG
    Carina

    • Storfine 23 März, 2019 at 15:09 Reply

      Immer gerne liebe Carina! Ich freue mich, wenn ich andere mit den Rezepten inspirieren kann.
      Einfach und schnell muss es bei mir meist gehen, daher sind die Rezepte eigentlich einfach zum nachmachen.
      Viele liebe Grüße

  2. Jana 22 März, 2019 at 00:55 Reply

    Oh ich liebe Amarettini! Die Low Carb Variante muss ich unbedingt ausprobieren. Vielen Dank für das wunderbare Rezept.

    Liebe Grüße
    Jana

    • Storfine 23 März, 2019 at 15:07 Reply

      Gerne liebe Jana! Die Amarettini sind echt der Hit. Und die können so gut auf Vorrat gebacken werden.
      Liebe Grüße zurück

  3. Marie-Theres Schindler 22 März, 2019 at 07:52 Reply

    Hey, deine Amarettini sehen sehr lecker aus! Ich liebe die kleinen Teilchen ja zu Kaffee… Auf meinem Blog ging heute auch ein süßes Rezept online – ich habe Buchteln gebacken. 🙂
    Liebe Grüße,
    Marie <3

    • Storfine 23 März, 2019 at 15:06 Reply

      Die habe ich schon gesehen uns so richtig Lust darauf bekommen. Gut, dass die auch low carb gehen – die Buchteln.
      Ich schick Dir liebe Grüße!

  4. Julia 22 März, 2019 at 10:24 Reply

    Wie lecker! Ich liebe Amarettini und wenn man sie dann auch noch so kinderleicht selbst machen kann umso besser. Das Rezept wird auf jeden Fall abgespeichert und demnächst nachgemacht.

    Alles Liebe,
    Julia

    • Storfine 23 März, 2019 at 15:04 Reply

      Da kannst du ganz viele ohne schlechtes Gewissen naschen liebe Petra!
      Die machen zuckertechnisch kaum was aus.
      Viele Grüße

  5. Avaganza 22 März, 2019 at 12:24 Reply

    Das ist wieder das perfekte Rezept für mich! Vielen Dank – das werden wir gleich am Wochenende ausprobieren. Da ist nämlich sowieso großer Backtag geplant.

    lg
    Verena

    • Storfine 23 März, 2019 at 15:03 Reply

      Wie bei mir liebe Verena. Samstag wird wie wild gebacken.
      Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße

Leave a reply