Low Carb Krapfen, Kreppel oder Berliner

947
20
Share:
Low Carb Krapfen-Kreppel-Berliner-Pfannkuchen-Faschingskrapfen

Ob Berliner, Kreppel, Pfannkuchen, Fastnachtsküchle oder wie bei uns in Bayern Krapfen – dieses Gebäck schmeckt einfach zur Faschingszeit am besten. Bis zum Faschingsendspurt ist es ja nicht mehr weit und was könnte das besser passen, als ein Rezept für Low Carb Krapfen?

Zutaten für die Low Carb Krapfen (10 Stück):

für den Teig

  • 500g Quark (ich habe je 250g Magerquark und Vollfett genommen)
  • 6 Eier
  • 50g Mandelmehl
  • 50g Flohsamenschalen
  • 30g Kokosmehl
  • 4 TL Backpulver auf Weinsteinbasis
  • 120g Eiweißpulver Vanille

für die Füllung

  • 10 EL selbstgemachte Low Carb Konfitüre ODER
  • 10 EL gekaufte, zuckerfreie Konfitüre ODER
  • 150g Himbeeren
  • 50g Xylit zu Puderzucker gemahlen

optional für „drüber“

  • 1 – 2 EL Xylit gemahlen

zum frittieren

  • 1,5 Liter Sonnenblumenöl ODER
  • 750 – 1000g Butterschmalz

Low Carb Krapfen-Kreppel-Berliner-Pfannkuchen-Faschingskrapfen

Zubereitung:

In einer Schüssel den Magerquark, Eier, Eiweißpulver, die Mehle und die Flohsamenschalten gut miteinander verrühren.

Diese Mischung nun ca. 10 – 15 Minuten quellen lassen.

Das Backpulver über die Teigmischung sieben und nochmals gut miteinander vermischen.

In einem mittelgroßen Topf das Sonnenblumenöl oder auch das Butterschmalz auf rund 160 Grad erhitzen.

Jetzt den Teig zu ein bis zwei Zentimeter hohen, handtellergroßen Fladen formen.

Den Teigling am besten mit einer Schöpfkelle ins heiße Fett geben und backen lassen. Das dauert insgesamt etwa 7 bis 10 Minuten, bis der Krapfen durchgebacken ist. Teiglige während des Frittierens immer wieder wenden/drehen. Solltet Ihr ein Küchenthermometer haben: sobald im Inneren des Krapfens ca. 90 Grad erreicht sind, ist er durch.

Wenn die Krapfen fertig sind (sie werden einiges dunkler als normale Krapfen), könnt Ihr sie aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Low Carb Krapfen-Kreppel-Berliner-Pfannkuchen-Faschingskrapfen

Wer keine fertige, zuckerfreie Konfitüre hat, der kann aus den Himbeeren und dem Xylit über einem heißen Wasserbad eine Mischung anrühren und diese als Füllung nutzen. Einfacher geht es aber wirklich, wenn Ihr schon eine fertige Konfitüre oder aber auch Low Carb Nutella habt.

Diese Mischung füllt Ihr jetzt in eine Garnier-/Marinierspritze* und füllt die fertigen Fladen damit.

Zum Abschluss könnt Ihr die Krapfen noch mit zu Puder gemahlenem Xylit bestäuben.

Natürlich könnt Ihr die Low Carb Krapfen, Berliner oder wie auch immer auch in der Fritteuse backen. Hier verringert sich die Ausbackzeit ein wenig. Da ich die Krapfen selbst nur im Topf rausgebacken habe.

Als Füllung eignet sich Eure Lieblingsmarmelade, Schokocreme, Eierlikör oder was auch immer Ihr mögt. Hier ändern sich dann aber die Nährwerte. Mein Rezept ist für die Krapfen mit fertiger Konfitüre von Xucker sowie Fett vom Ausbacken berechnet.

Nährwerte pro Krapfen (ausgehend von 10 Stück):

  • kcal: 270
  • KH: 4g
  • Eiweiß: 15g
  • Fett: 18g

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und Helau, Alaaf – oder wie das alles heißt.

20 comments

    • Storfine 24 Februar, 2019 at 17:01 Reply

      Nachdem ich tatsächlich nächste Woche nicht viel davon habe, muss ich halt jetzt schon loslegen!
      Liebe Grüße

    • Storfine 26 Februar, 2019 at 09:42 Reply

      Das freut mich liebe Annette!
      Sie schmecken zwar nicht ganz genauso, aber dennoch richtig lecker.
      Liebe Grüße an Dich!

    • Storfine 26 Februar, 2019 at 09:44 Reply

      Immer gerne lieber Andreas! Nicht mit den „echten“ zu vergleichen, eher mit Quarkbällchen. Aber dennoch richtig lecker.
      Viele Grüße!

  1. Katii 25 Februar, 2019 at 20:17 Reply

    Mhmhm ich liebe Krapfen, hab aber noch nie welche selbstgemacht. Danke für das Rezept, vielleicht wirds heuer endlich mal soweit, dass ich mich dran versuche 🙂

    Alles Liebe, Katii

    • Storfine 26 Februar, 2019 at 09:41 Reply

      Unbedingt liebe Katii!
      „Normale“ Krapfen sind ja auch schnell gemacht. Ein paar Tage hast ja noch ;o).
      Liebe Grüße

  2. Avaganza 26 Februar, 2019 at 09:20 Reply

    Liebe Sandra,

    wir hatten am So Faschingsparty für die Kinder und ich musste alle Krapfen aufessen, die übrig geblieben sind … du kannst dir vielleicht vorstellen dass ich im Moment gar keine mehr sehen kann ;-). Aber dein Rezept klingt interessant – vielleicht probiere ich es mir den Kindern am WE doch noch mal aus.

    Hab einen schönen Dienstag!
    lg
    Verena

    • Storfine 26 Februar, 2019 at 09:47 Reply

      Oh wei,
      dann würde mir die Lust auf Krapfen natürlich auch vergehen. Nach Fasching kann ich meist auch keine mehr sehen, daher gibt es diese eben nur jetzt im Moment.
      Danach ein ganzes Jahr gar nicht. Meine Krapfen sind ja mehr Quarkbällchen. Nicht ganz so süss, aber dennoch lecker.
      Dir einen wunderbaren Tag!

  3. Tabea 26 Februar, 2019 at 09:50 Reply

    Liebe Sandra,

    das ist ein tolles Rezept! Meine Mutter und ich essen Berliner (wie sie bei uns heißen ;-)) gerade am Wochenende gern mal zum Kaffee. Dann werde ich wohl dieses Wochenende selbstgemachte Low Carb Berliner mitbringen 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  4. Busymamawio 26 Februar, 2019 at 09:52 Reply

    Jaja das liebe Gebäck bei dem in Deutschland um den Namen krieg ausbricht. Bei uns im Süden ist es der Berliner 🙂
    Klasse, dass es auch hierzu eine low carb Variante gibt! Ich fühle mich nach den üblichen immer gleich so überfressen.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

    • Storfine 26 Februar, 2019 at 09:56 Reply

      Echt? Bei Euch ist es der Berliner? Wir sind ja noch ein wenig südlicher – also Bayern – da isses der Krapfen.
      Ich finds auch immer interessant, wie unterschiedlich das gleiche Gebäck oftmals benannt ist.
      Komisch, ist aber halt so ;o)
      Liebe Grüße

  5. Merry M. 5 März, 2019 at 18:40 Reply

    Guten Abend.
    Die sehen ganz fantastisch und zum Anbeissen aus! Esse die total gern aber bin auch ein Quarkbällchen Fan.? Yummy!

    Liebste Grüße,
    Merry.

    • Storfine 6 März, 2019 at 08:53 Reply

      Gerne liebe Verena! Krapfen sind eigentlich ganz einfach. Nur die Bude stinkt danach nach Fett. Aber sonst… *gg*
      Liebe Grüße an Dich

Leave a reply