Kokosöl – Alleskönner in Sachen Pflege und Gesundheit

Share:
Kokosöl-Alleskönner-Schönheit-Gesundheit-Kokos-Beauty

Was wäre ich ohne die Kokosnuss? Verloren wäre ich. Ja wirklich. Seit jeher liebe ich alles, was mit Kokos zu tun hat. Ob Duft oder auch Geschmack. Zuviel Kokos gibt es bei mir nicht. Und so habe ich auch immer einen großen Vorrat an Kokosöl im Schrank stehen. Kokosöl galt lange als absolutes Superfood und ist aus der low carb-Küche gar nicht mehr weg zu denken.

Auch bei mir kommt es natürlich zum Einsatz. Und daran hat auch der Aufschrei bzw. der Vortrag von Frau Prof. Dr. Dr. (wir wollen doch korrekt sein) Michels nichts geändert. Wie heißt es immer so schön: „Die Menge macht das Gift“ und so lange ich das Fett nicht tassenweise trinke und mich auch sonst gesund ernähre hilft es mir mehr, als das es schadet. Kokosöl ist für mich kein Gift, aber auch kein Superfood.

Kokosöl ist aber ein echter Alleskönner und wenn Ihr dieses Öl nicht (mehr) zu Euch nehmen wollt, dann habe ich hier ein paar Ideen in Sachen Beauty & Gesundheit und wie Ihr es noch verwenden könnt.

Was macht das Kokosöl in Sachen Beauty & Gesundheit so wertvoll:

Die Hauptfettsäure mit rund 50% in Kokosöl ist Laurinsäure. Laurinsäure hat eine antimikrobielle Wirkung gegen Viren, Bakterien und auch Pilze und raubt ihnen sozusagen den Nährboden. Weiterhin wirkt Laurinsäure entzündungshemmend. Mit den Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die im Kokosöl enthalten sind, lassen sich Mangelerscheinungen ausgleichen. Der hohe Vitamin E-Anteil in dem Wunderöl gilt als ebenfalls als entzündungshemmend. Aminosäuren gehören zu den Grundbausteinen unseres Körpers. Ohne die funktioniert sozusagen nichts. Kokosöl enthält alle für uns essentiellen Aminosäuren. Und da wären noch die Antioxidantien, die unseren Körper u. a. vor Entzündungen schützen. Antioxidantien wirken gegen z. B. vorzeitige Hautalterung und schützen vor den sog. freien Radikalen. Diese sind ein Zwischenprodukt unseres Stoffwechsels und greifen im unsere Zellen im schlimmsten Fall an.

Kokosöl-Alleskönner-Schönheit-Gesundheit-Kokos-Beauty

Make-up Entferner

Mit Kokosöl kann man sich wunderbar abschminken. Einfach ein wenig davon in die Hände geben, verreiben und dann gut in die Gesichtshaut und die Augenpartie einreiben. Jetzt nur noch gründlich mit warmem Wasser abspülen und schon habt Ihr saubere Haut. Selbst wasserfeste Mascara hat gegen dieses Öl keine Chance. Eure Wimpern bekommen eine extra Portion Pflege.

Pflege für trockene Haut von Kopf bis Fuß

Ihr kennt das vielleicht auch? Rauhe Haut an den Ellenbogen, Füßen oder Händen sind nicht schön. Auch hier ist Kokosöl eine schnelle Hilfe. Das Öl am besten über Nacht einwirken lassen. So wird die Haut wieder zart und weich.

Generell ist Kokosöl eine tolle Feuchtigkeitspflege von Kopf bis Fuß. Es schützt vor trockener Haut, verzögert so die Faltenbildung und unterstützt auch die Behandlung von Ekzemen.

Bei Schnitt- und Schürfwunden schützt das Öl so ebenfalls aufgrund seiner antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Wirkung vor Infektionen. So legt es sich wie ein Pflaster über die Haut.

Narbenpflege

Kokosöl ist ideal, um Narben damit zu pflegen. Das Öl hält die Narben geschmeidig und weich und hilft, dass sie glatt werden und schneller verblassen. Egal ob Schwangerschaftsstreifen oder die Narbenpflege nach der Operation – aufgrund seiner Wirkweise hilft es der Haut zu heilen.

Nicht umsonst haben mir meine zwei – voneinander unabhängigen Ärzte – empfohlen, mit Kokosöl meine Narben zu pflegen. Das mache ich bei den Narben der Liposuktionen ebenso, wie auch bei meiner langen, großen Narbe der Bauchdeckenstraffung.

Bitte nicht auf offenen Wunden anwenden!

Nagelpflege

Auch zur Nagelpflege gibt es nichts Besseres. Dazu das Öl einfach auf dem Nagel und der Nagelhaut verteilen. Die Nägel glänzen bei regelmäßiger Anwendung natürlich und die Haut wird weicher und lässt sich so auch besser entfernen.

Kokosöl-Alleskönner-Schönheit-Gesundheit-Kokos-Beauty

Rasierschaum und After-Shave-Pflege in Einem

Kokosöl eignet sich auch als Ersatz für Rasierschaum. Anstatt dem Schaum einfach dünn das Öl auftragen. Auch damit klappt die Rasur wunderbar. Gleichzeitig beruhigt das Kokosöl die Haut und verhindert auch die unschönen Pickelchen (Rasurbrand).

Feuchtigkeit für die Kopfhaut & Haare

Leidet Ihr unter Schuppen? Dann reibt Eure Kopfhaut mehrmals wöchentlich damit ein. Ihr werdet hier begeistert sein, wie wenig Schuppen Ihr noch habt. Kokosöl spendet dann nicht nur der Kopfhaut die nötige Feuchtigkeit, sondern auch den Haaren. Am besten verteilt Ihr eine kleine Menge des Fettes in den Haaren und lasst es über Nacht einwirken. Die Haare dann am Morgen gut mit Shampoo waschen. Eine natürlichere Haarkur gibt es nicht.

Lippenpflege & Lipgloss

Viele der herkömmlichen Produkte trocknen nach längerer Anwendung die Lippen eher aus. So werden die Lippen nahezu „süchtig“ nach immer mehr Pflege. Das Kokosfett ist hier eine natürliche Pflege, die die Lippen wunderbar weich und geschmeidig macht und dabei noch wunderbar duftet und gut schmeckt.

Als Lipgloss verwendet sorgt es für einen verführerischen Glanz auf den Lippen.

Peeling

Mit ein wenig Zucker oder Salz gemischt, ist Kokosöl ein schnelles, natürliches Peeling, das die Haut gleichzeitig noch pflegt und Entzündungen verhindert.

Badezusatz

Eine halbe Tasse des Öls im Badewasser hilft nicht nur beim Entspannen, sondern pflegt gleichzeitig die Haut. Das Eincremen danach ist nicht nötig und man duftet wie eine Kokosmakrone!

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Kokosöl

Was uns gut tut, schadet auch unseren Tieren nicht. Und so kann man Kokosöl auch zur Fellpflege bei Tieren nutzen. Weiterhin ist es bei uns, wie auch den Tieren ein natürlicher Schutz gegen Zecken und Milben. Wissenschaftler der Uni Berlin fanden heraus, dass Zecken mit Kokosöl eingeriebener Haut meiden.

Auch als Lederpflege ist es bestens geeignet. Eine kleine Menge des Fettes auf Glattleder verrieben hält das Leder geschmeidig und lässt es glänzen. Bitte nicht auf Wildleder anwenden!

Kokosöl-Alleskönner-Schönheit-Gesundheit-Kokos-Beauty

Kokosöl ein Alleskönner – aber die Qualität muss stimmen

Dass Kokosöl nicht gleich Kokosöl ist und es hier zu gravierenden Unterschieden kommen kann, könnt Ihr Euch sicher denken. Daher verwende ich nur Kokosfett, dass nativ, kaltgepresst sowie in BIO-Qualität erhältlich ist.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, könnt Ihr es bedenkenlos verwenden.

28 comments

  1. Carry 19 Januar, 2019 at 08:32 Reply

    Irgendwie kann ich dem ganzen Kokosöl Hype nichts abgewinnen 😀 Ich hatte es vor dem Hype verwendet als ich mich noch vegan ernährt hatte, aber selbst da hab ich mein riesiges Glas nicht aufgebrauct und irgendwann weggeworfen. Aber es freut mich, wenn Kokosöl so vielen bei ihren Problemen hilft 🙂

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:52 Reply

      Das stimmt – der Hype um das Öl ist schon arg.
      Nur zum Kochen würde ich mein Glas auch nicht leerbekommen.
      Da ich es aber hauptsächlich im Beautybereich anwende, kommen hier ganz schöne Mengen weg.
      Liebe Grüße an Dich!

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 11:00 Reply

      In der Küche verwende ich es natürlich auch gerne. Aber noch viel mehr zur Pflege. Meine Gläser stehen fast alle im Bad.
      Ich schick Dir liebe Grüße!

  2. L♥ebe was ist 19 Januar, 2019 at 09:49 Reply

    von koosöl bin ich auch so ein riesen Fan – und das tatsächlich schon seit Jahren!!! im Beautybereich verwende ich es hauptsächlich zum Ölziehen und als Körperpflege – im Gesicht würde ich die Finger davon lassen, da es nicht komodogen ist …

    in der Küche finde ich das Kokosöl auch super zum backen 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:59 Reply

      Huhuu liebe Tina,
      das stimmt, bei besonders fettiger Haut ist es nicht zu empfehlen und verstopft die Poren. Ich habe aber unglaublich trockene Haut und auf der Stirn oder auch den Wangen ist es für mich eine Wohltat. Man muss es einfach ausprobieren und testen, was das Beste ist.
      Herzlichst!

  3. Sigrid Braun 19 Januar, 2019 at 10:27 Reply

    Ich wußte gar nicht, dass es so viele Einsatzmöglichkeiten für Kokosöl gibt. Sehr interessant werde ich einige davon bestimmt umsetzen, das nächste Bad damit ist schon mal sicher.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:53 Reply

      Ich glaube, das ist hier nur ein kleiner Teil. Da gibts noch viel mehr Möglichkeiten.
      Einfach durchprobieren!
      Liebe Grüße an Dich

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:54 Reply

      Ich nehme es halt immer für die Kopfhaut. Allzuviel Haare habe ich ja nicht ;o).
      Aber auch da ist es eine super Pflege.
      Alles Liebe an Dich

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:57 Reply

      Das Ölziehen damit habe ich auch schon probiert. Da wird mir der Kokosgeschmack aber dann doch zuviel.
      Ansonsten habe ich es jetzt auch noch als perfekte Pflege nach dem Sonnenbrand entdeckt.
      LiebGruß

  4. Betty 19 Januar, 2019 at 22:18 Reply

    Ich nutze Kokosöl vor allem zum Essen, und dabei schätze ich die gesundheitlichen Vorteile sehr. Wie du schon sagst, darf hier aber nur beste Qualität dran kommen. (-: Deine zahlreichen Ideen für die Körperpflege fand ich sehr spannend. Es gibt auch tolle Rezepte für die Zahnpflege, wofür es sich besonders wegen der antibakteriellen Eingeschaften sehr eignet.

    • Storfine 21 Januar, 2019 at 10:56 Reply

      Hallo liebe Betty,
      ich kenne bisher nur noch das Ölziehen für die Zähne. Aber ich bin mir sicher, dass es da wirklich noch viel mehr gibt.
      Liebe Grüße an Dich!

  5. Sarah 22 Januar, 2019 at 16:42 Reply

    Ich liebe Kokosöl auch! Benutze es in Getränken, zum Kochen und auch zur Haut und Haarpflege. Am meisten jedoch für meine Katzen, da meine Nackies, gerade im Winter, sehr trockene Haut haben, ist das das Einzige was ich ihnen gutes tun kann. Auch an Ohren- und Krallenpflege ist ohne Kokosöl nicht mehr zu denken!
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Storfine 23 Januar, 2019 at 09:31 Reply

      Stimmt ja, zur Pfotenpflege unserer beiden Racker nutze ich es ja auch. Kokosöl ist wirklich eine tolle Sache.
      Herzliceh Grüße

  6. Bea 22 Januar, 2019 at 22:34 Reply

    Ich habe schon so viel vom Kokosöl gehört, es selbst aber noch nie benutzt. Du hast da ja eine super Zusammenfassung geschrieben, was man damit alles anstellen kann. Und ich bin mit Dir einer Meinung – die Menge macht das Gift. Das ist aber doch bei allem so.

    Liebe Grüße, Bea.

  7. Avaganza 23 Januar, 2019 at 17:35 Reply

    Ich bin ein großer Fan von Kokosöl und schätze dieses Produkt sehr. Ich mache total viel damit … egal ob Haare oder Zahnpflege. Schöner Beitrag und gerne gelesen, meine Liebe.

    lg
    Verena

  8. Christin Großheim 27 Januar, 2019 at 13:08 Reply

    Ein wirklich toller und informativer Beitrag! Ich liebe Kokosöl auch und verwende es für die verschiedensten Dinge:
    – zur Haarpflege: manchmal mache ich Intensivpflege Wochen für meine Haare und massiere es mir dann über zwei Wochen täglich in die Kopfhaut ein und wasche es am nächsten Morgen wieder aus, was zugeben etwas mühesam ist, aber es lohnt sich wirklich und meine Haare und Kopfhaut sind danach super gepflegt.
    – als After Sun: ich glaube ich kenne kein besseres Mittel gegen trockene Haut als Kokosöl, das ist ein wahres Wundermittel und hilft selbst bei Sonnebrand. Mein Tipp: am besten im Sommer/Urlaub im Kühlschrank lagern, dann ist die Pflege gleichzeitig eine schöne Abkühlung.

    Vielen Dank für deinen inspirierenden Beitrag und liebe Grüße,
    Christin von https://nochedeverano.com/

    • Storfine 28 Januar, 2019 at 11:22 Reply

      Gerne liebe Christin!
      Au ja, dein Tipp mit After Sun Pflege ist Gold wert. So mache ich das auch. Habe ich ganz vergesen zu erwähnen.
      Liebe Grüße an Dich!

  9. Salvia von Liebstöckelschuh 27 Januar, 2019 at 19:07 Reply

    Kokosöl ist bei mir auch schon lange vor dem Hype in Verwendung gewesen, und zwar natürlich einmal in der Küche und zum anderen tatsächlich auch als Gesichtspflege, Fußpflege, Nagelöl, Haarkur und wasweißich. Man braucht ja nur super wenig, um sich damit ein wenig einzucremen, schließlich will man ja nicht glänzen wie gelackt 😉
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    • Storfine 28 Januar, 2019 at 11:26 Reply

      Ohja, das mit dem Glänzen kenn ich.
      Aber einfach weniger hernehmen, dass funzt das. Ich finde die Hypes immer hammer.
      Wie schnell damit etwas besonders wird oder auch zugrunde geht.
      Aber Kokosöl bleibt einfach mein heimlicher Favorit.

Leave a reply