Low Carb Nutella – so einfach geht die Schoko-Haselnuss-Creme

348
12
Share:
low carb-Nutella-Schoko-Haselnuss-Creme-Rezept-lowcarb

Es gab eine Zeit, da konnte ich Nutella löffelweise direkt aus dem Glas futtern. Und ich weiß, dass es nicht nur mir so ging. Diese Schokoladencreme war teilweise wie eine Sucht. Unglaublich süß aber auch unglaublich lecker. Und unglaublich ungesund. Inzwischen hat der Hersteller ja sowieso die Rezeptur geändert und das, was irgendwann mal eine richtig gute Nuss-Nougat-Creme war ist jetzt nur noch eine braune Schoko-Pampe. Aber wusstet Ihr, dass man so einen Schokoaufstrich auch einfach und schnell selbst machen kann? Und dass man beim Naschen nicht mal ein schlechtes Gewissen haben muss, weil ja low carb? Falls nicht, dann probiert einfach mal eins der drei Rezepte für Low Carb Nutella aus. Ihr werdet überrascht sein, wie gut das schmeckt.

Zutaten Low Carb Nutella (Rezept Nr. 1):

Das Proteinpulver mit der Milch in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen so lange rühren, bis sich das Pulver aufgelöst hat und es keine Klumpen mehr gibt. Nun das Haselnussmuss sowie das Kakaopulver dazugeben und weiter gleichmäßig verrühren. Zuletzt den PuderXucker dazu geben.

Aus der Mischung soll eine glänzende, geschmeidige Creme entstehen. Ist Euch die Creme zu fest, dann könnt Ihr noch einen Schuss Milch hinzugeben. Ist sie Euch zu flüssig, dann könnt Ihr auch mit Kakao oder Whey experimentieren, bis sie für Euch ideal ist.

Die Schokocreme zum Schluß in Gläschen abfüllen und luftdicht verschließen. Im Kühlschrank ist sie für ca. 5 – 7 Tage haltbar. Sollte sich Milch oder Mus absetzen, einfach noch einmal umrühren.

Für mich ist dieses Rezept eindeutig das Beste und schmeckt tatsächlich so, wie Nutella einst geschmeckt hat. Als noch mehr Nüsse und weniger Palmöl enthalten waren.

Nährwerte pro Portion ausgehend von 10 Portionen á 30g:

  • kcal: 103
  • Kohlenhydrate: 3g
  • Eiweiß: 8,5g
  • Fett: 5,2g

low carb-Nutella-Schoko-Haselnuss-Creme-Rezept-lowcarb

Zutaten Low Carb Nutella (Rezept Nr. 2):

  • 150ml Sahne
  • 2EL Backkakao
  • 60g Butter
  • 75g gemahlene Mandeln
  • 2EL PuderXucker

Die Butter in einem Topf bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Nun die Sahne, den Kakao, die Mandeln sowie den Zuckeraustausch dazu geben und mit einem Rührbesen kräftig verrühren.

Die Mischung in ein heiß ausgespültes Gläschen geben und in den Kühlschrank stellen. Nach rund einer Stunde ist die Creme streichfest.

Ebenfalls eine feine Alternative zur ungesunden Schokocreme. Allerdings muss man die Konsistenz mögen bzw. das „crunchige“ der gemahlenen Mandeln, die man im Aufstrich deutlich im Mund spürt und auch sieht.

Nährwerte für 6 Portionen á 30g:

  • kcal: 239
  • Kohlenhydrate: 1,75g
  • Eiweiß: 4g
  • Fett: 23,1g

Wer es jetzt ein wenig herber mag, für den ist die dritte Version genau die richtige Alternative.

low carb-Nutella-Schoko-Haselnuss-Creme-Rezept-lowcarb

Zutaten Low Carb Nutella (Rezept Nr. 3):

  • 125g Haselnussmuss (Link siehe oben)
  • 2 Tropfen Vanille-Extrakt
  • 20g Backkakao
  • 1 Prise Steinsalz
  • 80 – 100 ml Mandel- oder Haselnussmilch
  • 2 EL PuderXucker

Das Haselnussmus mit den anderen Zutaten solange rühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Je nachdem, wie feste man den Aufstrich mag, kann man mehr oder weniger Nussmilch verwenden.

Die Süße ist ebenfalls nur ein Richtwert. Vielleicht erst einmal einen EL PuderXucker verwenden und nach Wunsch nachsüßen.

Zum Schluß die Mischung in ein heiß gespültes Gläschen geben und luftdicht verschließen. Am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Dann schmeckt es noch besser als frisch. Diese Version hat eine leichte Zartbitternote, die den Aufstrich nicht zu süß wirken lässt.

Nährwerte pro Portion ausgehend von 10 Portionen á 30g:

  • kcal: 110
  • Kohlenhydrate: 2,5g
  • Eiweiß: 2,5g
  • Fett: 9g

low carb-Nutella-Schoko-Haselnuss-Creme-Rezept-lowcarb

Jetzt seid Ihr an der Reihe. Welches der Rezepte könnte Euer Favorit werden? Falls Ihr eines oder auch alle drei ausprobiert, sagt Bescheid, wie es Euch geschmeckt hat.

Und nun ran an Löffel, Gläser und dann die Schoko-Haselnuss-Creme.

12 comments

  1. Sabienes 8 November, 2018 at 19:04 Reply

    Das ist ja genial, liebe Sandra! Ich denke, wenn ich die Mandeln lange genug im Thermomix mahle, merkt man die Stückchen vielleicht nicht mehr.
    LG
    Sabienes

    • Storfine 9 November, 2018 at 14:14 Reply

      Das mit dem Thermomix müsste klappen. Ich weiß allerdings nicht, wie der mit dem Öl, das austritt, umgeht. Das auf jeden Fall dann mitverwenden.
      Ansonsten ist wirklich das fertige Haselnussmus ein absoluter Traum. Das könnte ich auch pur essen.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

    • Storfine 9 November, 2018 at 14:15 Reply

      Nein, überhaupt nicht. Und dabei schmeckt es auch noch so richtig lecker.
      Wenn man nicht auf low carb achtet kann man auch klassischen Puderzucker verwenden. Selbst dann ist es noch gesünder und natürlich besser.

      Schicke Dir liebe Grüße
      Sandra

  2. Sarah 10 November, 2018 at 16:25 Reply

    Wow, ich liebe Nutella. Leider habe ich immer den Kalorienteufel im Nacken….Deine Rezepte werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, da ich wirklich nur den Geschmack vom echten Nutella mag. Die ganzen Billigteile sind so gar nichts für mich. Am meisten interessiert mich das Rezept mit dem Whey Proteinpulver, da ich davon noch so viel hab und die Shakes einfach nicht mehr sehen kann!
    Danke dir für den tollen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Storfine 10 November, 2018 at 16:42 Reply

      Gerne liebe Sarah!
      Das mit dem Whey ist meiner Meinung nach auch das Beste vom Geschmack her.
      Ich würde mich freuen, wenn Du mir verrätst, wie es Dir geschmeckt hat, wenn Du es ausprobiert hast.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

    • Storfine 11 November, 2018 at 14:25 Reply

      Die sind total easy! Und das dritte Rezept wäre ja schon vegan. Natürlich kann man Milch wunderbar durch Nussmilch ersetzen.

      Liebe Grüße an Dich

    • Storfine 11 November, 2018 at 14:22 Reply

      Na dann passt das doch wunderbar. Ich bin auch ein Fan selbstgemachter Aufstriche.
      Sag Bescheid, wenn Du einen ausprobiert hast.

      Liebe Grüße an Dich

  3. Angela 11 November, 2018 at 10:36 Reply

    Moin liebe Sandra,
    vielen Dank für die Rezepte.
    Diese Alternativen sind auf jeden Fall besser und gesünder als das Original und ich werde es ausprobieren.
    Viele liebe Grüße
    Angela

    • Storfine 11 November, 2018 at 14:21 Reply

      Hallo liebe Angela,

      das freut mich sehr. Auf Deine Meinung bin ich natürlich mehr als gespannt.

      Ich schick Dir liebe Grüße!
      Sandra

Leave a reply