Kaffee Trüffel Pralinen low carb zum Tag des Kaffees

Share:
Kaffee Trüffel Pralinen-lowcarb-Rezept-Füllung

Es gibt ja gefühlt für fast jedes Ereignis einen entsprechenden (Feier-)Tag. Seit 2006 gibt es in Deutschland auch den Tag des Kaffees und ratet mal, wann der ist? Genau! Heute. Der 01. Oktober steht ganz im Zeichen des Kaffees. Das wundert auch nicht, wenn man bedenkt, dass lt. einer Nielsen-Studie aus dem Jahr 2016 jeder Deutsche im Durchschnitt rund 4,2kg Kaffee pro Jahr kauft. Somit gehört Kaffee mit Recht zu den beliebtesten Getränken bei uns. Und zur Feier des Tages passt doch da ein Rezept, dass ich vor kurzem erst ausprobiert habe. Habt Ihr Lust auf feine Kaffee Trüffel Pralinen? Die schmecken auch low carb so, so lecker.

Zutaten für die Kaffee Trüffel Pralinen:

Füllung

Guss

  • 200g Xylit Schokolade Zartbitter
  • 50g PuderXucker (Xylit gemahlen)

Kaffee Trüffel Pralinen-lowcarb-Rezept-Füllung

Zubereitung der Kaffee Trüffel Pralinen:

Pralinenformen Eurer Wahl aus Silikon bereitlegen und evtl. mit Trennspray einsprühen.

Die Sahne in einem Topf mit dem Xucker und dem Kaffeepulver unter ständigem Rühren aufkochen. Anschließend das Sukrin dazugeben und vom Herd nehmen.

Jetzt die Zartbitter- und Vollmilchschokolade zerkleinern und nach und nach in die heiße, aber nicht mehr kochende Sahne einrühren und schmelzen lassen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit in einer Schüssel die weiche Butter mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, bis sie das Volumen vergrößert hat.

Die Butter nun in die abgekühlte Schokoladenmasse einrühren. Bitte unbedingt darauf achten, dass die Temperatur von der Masse und der Butter gleich sind.

So lange weiterschlagen, bis sich die Butter und die Schokomasse gleichmäßig verbunden hat und eine homogene Masse entstanden ist.

Nun die Trüffelmasse in Silikonförmchen füllen. Hier könnt Ihr Euch die Form und Größe selber wählen. Bitte beachtet dabei nur, dass sich dann die Nährwertangaben ändern können.

Ich habe für meine Trüffelpralinen diese Form hier genutzt.

Die gefüllten Pralinenformen für ca. 3 Stunden in den Gefrierschrank geben, bis die Trüffelmasse durchgefroren ist.

Abschließend 200g der Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die fertige Pralinenmischung aus den Formen lösen und einzeln in die flüssige Schokolade tauchen und gut abtropfen lassen. Zum Trocknen auf ein bereit gelegtes Backpapier geben.

Zum Abschluß die einzelnen Pralinen noch mit PuderXucker bestäuben.

Nach dem Trocknen könnt Ihr sie auch schon genießen. Am besten halten sich die Pralinen, wenn man sie bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahrt. Dort sind sie 4 bis 5 Tage haltbar. Wenn sie denn so lange halten.

Die Masse reicht für ca. 50 Pralinen in meiner Silikonform Miniguglhupf.

Kaffee Trüffel Pralinen-lowcarb-Rezept-Füllung

Pro Praline gelten so folgende Nährwerte:

  • kcal: 103
  • Kohlenhydrate: 1,5g
  • Eiweiß: 5g
  • Fett: 10g

Die Pralinen sind wirklich traumhaft lecker und das genau das Richtige für Kaffeeliebhaber. Eine süße „Sünde“, die man bei kohlenhydratarmer Ernährung ohne schlechtes Gewissen naschen darf.

18 comments

  1. Mo 2 Oktober, 2018 at 14:06 Reply

    Vielen lieben Dank für das Rezept und die Anleitung zum Erfolg. Meine Verwandtschaft einen sehr süßen Zahn und mag so was gern. Das ist das ideale Mitbringsel. Das probiere ich direkt aus.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:37 Reply

      Huhuu Mo,

      ich wnsche Dir viel Spaß beim Nachmachen. Es war mit „schwer“ angegeben. Ich fands dann aber doch ganz einfach.

      Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:36 Reply

      Liebe Annette,
      die Füllung ist eine klassische Schokotrüffel-Füllung (eine Creme zum Füllen von Pralinen z. B.). Auch wenn nicht das Produkt „Trüffel“ enthalten ist.
      Die Bezeichnung stammt aus dem Bäckerei-/Konditorhandwerk. Hier geht es wohl um die Cremigkeit.
      Liebe Grüße an Dich

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:39 Reply

      Wirklich? Noch ein Xylit-Fan!
      Ohne diese Zuckerersatz geht bei mir gar nichts mehr.
      Viele Grüße an Dich

  2. Mama Rausch 2 Oktober, 2018 at 21:11 Reply

    Das klingt richtig lecker! 🙂 Das muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Schade, dass ich erst jetzt auf dein Rezept gestoßen bin, sonst wären sie wohl schon morgen zum Geburtstag auf dem Tisch gestanden.
    Hab mir deinen Blogartikel auch gleich auf Pinterest gemerkt. 😉

    LG Mama Rausch

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:31 Reply

      Das freut mich sehr, dankeschön!
      Sag Bescheid, wenn Du sie ausprobiert hast.
      Ich schik Dir liebe Grüße

  3. L♥ebe was ist 2 Oktober, 2018 at 22:49 Reply

    da hast du ja wieder ein tolles Rezept zusammengebastelt 🙂
    klar, jetzt im Herbst bekommt man auch so richtig Lust auf Naschen … das geht mir auf jeden Fall so! dein Rezept muss ich mir auf jeden Fall für das nächste Regen-Wochenende vormerken!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:40 Reply

      Hallo liebe Tina,
      oh ja – mit dem kalten Wetter kommt die Naschlust wieder so richtig.
      Sag Bescheid, wenn Du es ausprobiert hat.
      Einen schönen Feiertag wünsch ich Dir

  4. Bea 3 Oktober, 2018 at 00:18 Reply

    Oooooh, die sehen ja lecker aus! Da hat man richtig Lust, die nachzubacken. Perfekt zum Kaffee, da freu ich mich richtig drauf. Und verschenken kann man die ja auch mal. Super Idee.

    Lieben Gruß, Bea.

    • storfinenblog 3 Oktober, 2018 at 08:30 Reply

      Huhuu liebe Bea,

      als Geschenk kommen sie megasuper an. Die 50 Pralinchen gingen weg wie nichts.

      Anstatt Plätzchen mach ich jetzt wohl zur Weihnachtszeit Pralinen.

      Liebe Grüße an Dich

    • storfinenblog 7 Oktober, 2018 at 15:42 Reply

      Auch wenn ich die Sandra bin, kann ich dir versichern, dass die wirklich superlecker sind.
      Herziche Grüße an Dich
      Sandra

  5. Marion 11 Oktober, 2018 at 18:48 Reply

    Also bei so viel unbekannten Zusatzstoffen und Ersatzstoffen bin ich eher vorsichtig. Da muss ich erst mal nachsehen, was das für Zutaten sind. Vor zuviel Chemie graust mir. Aber vielleicht tue ich dem Rezept da unrecht? Wir wäre es, wenn du die Produkte einmal genauer erklärst? Nachhaltig? Chemie oder wirklich eine Lösung?

    • storfinenblog 13 Oktober, 2018 at 11:26 Reply

      Liebe Marion,

      das kann ich gerne einmal machen. Und ja, du tust dem Rezept unrecht.
      Xucker ist einfach Xylit oder Birkenzucker. Das Einzige, was da vielleicht weniger gut ist, ist die Gewinnung bzw. die Energie, die dazu benötigt wird.
      Aber was bitte ist an Kaffee (gerne kann man auch gemahlenes Espressopulver aus der Bohne nutzen), Sahne, Butter und eben mit Xylit gesüßter Schokolade Chemie?
      Für mich definitiv der beste Zuckerersatz, den es gibt. Aber dazu schreibe ich wirklich gerne mal einen Beitrag.

      Liebe Grüße an Dich

Leave a reply