LowCarb – Teekuchen mit Erdbeeren und Rum

Share:
Teekuchen mit Erdbeeren und Rum-Shortcakes-Cookies-lowcarb

Mögt Ihr Shortcakes auch so wie ich? Diese kleinen Kuchen/Kekse, die normalerweise zum Tee gereicht werden? Ich bin ja ein großer Fan davon. Nix Großes und trotzdem ideal, um dem Süß-Hunger ein wenig zu entgehen. Und irgendwie ist es doch auch schön, wenn man zum Nachmittagstee oder -kaffee eine kleine Leckerei hat. Natürlich können die kleinen Teekuchen aber immer gegessen werden, wenn Ihr Lust darauf habt. Heute gibt es für Euch ein Rezept für LowCarb – Teekuchen mit Erdbeeren und Rum.

An dieser Stelle vielen lieben Dank an Diana – das schwarzgrüne Zebra. Sie hat mich mit ihrem Rezept auf die Idee gebracht, da mal etwas zu variieren.

Zutaten für ca. 20 Stück der Shortcakes:

  • 220g Mandelmehl weiß
  • 30g Kokosmehl
  • 80g Xucker
  • 1 gestrichenen TL Backpulver auf Weinsteinbasis
  • 150g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • 250ml Sahne
  • 150g Erdbeeren
  • 1 Fläschchen Rumaroma

LowCarb - Teekuchen mit Erdbeeren und Rum-Shortcakes-Cookies-lowcarb

Zubereitung der LowCarb – Teekuchen mit Erdbeeren und Rum:

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen.

Die Butter in dünne Scheiben schneiden.

Nun das Mandel- und Kokosmehl mit dem Backpulver, Xucker und Salz vermengen. Nach und nach die Butter dazugeben und solange verkneten, bis eine gleichmäßige, krümelige Masse entsteht. Das geht am einfachsten mit dem Handmixer mit Knethaken.

Jetzt die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden.

Anschließend die Sahne zu der Mischung aus Mehl und Butter geben und alles verrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Das Fläschchen Rum-Aroma dazugeben und nochmals ordentlich verrühren.

Zum Schluß die Erdbeeren vorsichtig unterheben und dabei aufpassen, dass sie nicht zu matschig werden.

Nun den Teig mit  einem Esslöffel portionieren und als kleine Teig-Häufchen auf das Backblech geben. Vielleicht habt Ihr auch einen kleinen Eisportionierer. Mit dem klappt das auch ganz gut.

Jetzt die Kekse für ca. 15 – 20 Minuten backen lassen. Die Kekse sind nach dem Backen noch recht weich. Bitte unbedingt auskühlen lassen. Sie werden dann feste und bleiben in der Mitte saftig weich. Warm zerbröseln die Kekse sehr schnell.

Als Variation könnt Ihr auch andere Beeren, Schokolade oder auch Nusstücke anstatt der Erdbeeren unter den Teig rühren.

Danach heißt es nur noch genießen. Und das dürft Ihr auch gerne, denn die Nährwerte pro Keks können sich sehen lassen.

LowCarb - Teekuchen mit Erdbeeren und Rum-Shortcakes-Cookies

Nährwerte pro Shortcake (ca. 20 Stück):

  • kcal: 133
  • Kohlenhydrate: 1,63g
  • Eiweiß: 5,1g
  • Fett: 11,3g

Die Teekuchen halten sich gekühlt auch zwei, drei Tage im Kühlschrank. Wenn sie denn so lange halten.

Lasst sie Euch schmecken!

16 comments

  1. Anja 4 September, 2018 at 10:05 Reply

    Oh ja Shortcakes! Seit ich eine längere Zeit in England verbracht habe, war ich eine Zeit süchtig nach diesen Dingern. Dein Rezept kommt gerade recht suche nämlich noch eine Kleinigkeit zum backen für die nächsten Tage 🙂

    • storfinenblog 4 September, 2018 at 10:28 Reply

      Ohja – die originalen Shortcakes sind schon eine Sünde wert. Ich bin froh, dass es Rezepte gibt, bei denen man ein wenig an den Kohlenhydraten sparen kann.
      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

  2. Dr. Annette Pitzer 4 September, 2018 at 10:16 Reply

    Liebe Sandra,
    ich bin immer auf der Suche nach leckeren LowCarb Keksen. Da ja jetzt keine Erdbeerzeit ist werde ich die Erdbeeren durch Heidelbeeren ersetzen. Schmeckt hoffentlich auch.
    Alles Liebe
    Annette

    • storfinenblog 4 September, 2018 at 10:25 Reply

      Hallo liebe Anette,

      und wie die schmecken. Ich hatte noch gefrorene Erdbeeren und diese verwendet. Aber auch schon Schokodrops, Himbeeren, Blaubeeren – ach, alles was schmeckt und worauf man Laune hat. Das geht ja bei dem Rezept recht gut.
      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

  3. Carry 4 September, 2018 at 10:44 Reply

    Hmmm der kleine Kuchen sieht total lecker aus 🙂 Interessant, dass man das Teekuchen oder Shortcake nennt, beide Begriffe habe ich noch nie gehört. Da hab ich wieder was dazu gelernt 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept!

    • storfinenblog 4 September, 2018 at 11:25 Reply

      Huhuu Carry,
      na dann weißt Du ja jetzt, wie die kleinen Leckereien heißen. Der Name ist ja fast egal – wichtig ist, dass sie schmecken.
      Sei lieb gegrüßt
      Sandra

    • storfinenblog 5 September, 2018 at 08:50 Reply

      Da gibt es soooo viele Möglichkeiten!
      Ohne Kuchen wäre die Welt doch langweilig.
      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

  4. L♥ebe was ist 4 September, 2018 at 22:53 Reply

    ohh deine Teekuchen schauen auch gut aus! ich habe sowas glaube ich noch nie gegessen, obwohl die ja sehr an Scones erinnern und die kenne ich schon 🙂
    die Idee mit dem Mandel- und Kokosmehl finde ich echt super!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    • storfinenblog 5 September, 2018 at 08:52 Reply

      Scones sind auch was leckeres, wobei diese Teeküchlein dann doch viel süßer sind.
      In England war ich ein Fan der eher deftig belegten Scones.
      Viele liebe Grüße
      Sandra

  5. Bea 4 September, 2018 at 23:38 Reply

    Hey, jetzt kommt wieder die Zeit für Tee und Kekse. Da kommen Low Carb Rezepte echt wie gerufen! Da suche ich immer wieder in der Zeit. Ich habe mir Deines gleich gemerkt. Das wird getestet.

    Lieben Gruß, Bea.

    • storfinenblog 5 September, 2018 at 08:51 Reply

      Das freut mich liebe Bea!
      Oh ja, zum Tee gehören Kekse. Da kommen noch ein paar Rezepte. Am liebsten würde ich ja schon mit der Weihnachtsbäckerei anfangen und mich da ausprobieren.
      LiebGruß von Sandra

    • storfinenblog 6 September, 2018 at 09:05 Reply

      Xucker ist eine Eigenmarke. Da steckt nichts anderes dahinter als der Zuckeraustausch Xylit.
      Man muss also nicht das Xylit von Xucker kaufen, sondern kann auf Birkenzucker je nach Geschmack zurückgreifen.
      Ich selbst bin nur ein Fan dieser Marke.
      Liebe Grüße
      Sandra

Leave a reply