LowCarb – einfache Spinat-Lachs-Rolle

Share:
Spinat-Lachs-Rolle-lowcarb-Rezept-abnehmen

Der Sommer ist bei uns die Zeit der Geburtstage, Feiern und Grillabende mit Freunden und Familie. Dieses Jahr macht der Sommer seinem Namen ja auch alle Ehre und so ist es wunderbar, einfach mit lieben Menschen zusammen zu sitzen und die Zeit miteinander zu verbringen. Wir halten es schon immer so, dass jeder etwas Kulinarisches zu einer Feier beisteuert und eines meiner Lieblings-Fingerfoods ist die LowCarb – Spinat-Lachs-Rolle mit Frischkäse. Wirklich neu ist ja diese low carb-konforme Speise nun nicht, aber sie kommt immer wieder gut an.

Die Zubereitung ist ganz einfach und heute möchte ich Euch zwei unterschiedliche Zubereitungsmöglichkeiten vorstellen, die sich nur minimal unterscheiden und doch ein wenig anders schmecken.

Zutaten für eine Rolle (2 Portionen/Personen):

  • 200 g Spinat (der mit dem Blubb)
  • 2 Eier
  • 50g geraspelte Mozzarella
  • 100g Frischkäse/Philadelphia
  • 200g geräucherter Lachs
  • Pfeffer, Salz
  • optional: 2 EL Leinsamen oder Sesam

Zubereitung:

Euren Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier aus- und bereitlegen.

Den Spinat auftauen lassen. Dann mit den Eiern, Salz und Pfeffer gut verrühren.

Die fertige Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen. Jetzt den geriebenen Käse darüber streuen.

Für 15 – 20 Minuten im Ofen backen und danach unbedingt komplett auskühlen lassen.

Sobald die Masse kühl ist, den Frischkäse darauf verteilen und gleichmäßig mit dem Lachs belegen.

Zuletzt die Rolle mit Hilfe von Klarsichtfolie von der kurzen Seite her feste aufrollen, einwickeln und mindestens eine Stunde lang kühlen.

Zum Schluss die Rolle in dem Sesam wälzen und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden und anrichten.

Hier kommen die supertollen Nährwerte pro Rolle und Scheiben (12 Stück):

  • kcal: 1020/85
  • Kohlenhydrate: 6,2g/0,52g (ja, 6,2g für die GANZE Rolle)
  • Eiweiß: 90g/7,5g
  • Fett: 67g/5,6g

Spinat-Lachs-Rolle-lowcarb-Rezept-abnehmen

Aber da gibt es noch ein zweites Rezept, was halt deutlich eilastiger, aber nicht weniger lecker ist. Ansonsten ist es nicht soviel Unterschied.

Zutaten:

  • 125g TK-Blattspinat
  • 4 Eier
  • Salz & Pfeffer
  • 50g geriebener Käse
  • Kräuter, Gewürze nach Geschmack
  • 200g Lachs
  • 100g Frischkäse

Zubereitung der Spinat-Lachs-Rolle:

Den Blattspinat auftauen lassen. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die vier Eier in einer Schüssel schaumig schlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt den Spinat mit dem Käse in die Eimischung geben und nochmal gründlich misch.

Anschließend die Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig verteilen und für 10 – 15 Minuten im Ofen backen.

Nach dem Backen die Masse aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Die Spinatplatte nun umdrehen und auf eine Klarsichtfolie legen.

Nun die Masse mit Frischkäse bestreichen und diesen mit den Kräutern nach Geschmack würzen. Anschließend den Lachs gleichmäßig darauf verteilen und nach Lust und Laune ebenfalls nochmals würzen (z .B. mit Meeresfrüchtegewürz).

Mit Hilfe der Frischhaltefolie die ganze Mischung einrollen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank zum Durchziehen geben.

In gleichmäßig breite Stücke schneiden und genießen!

Wie auch schon bei der anderen Rolle erhalte ich rund 12 Stücke daraus.

Nährwerte pro Rolle/Stück (12):

  • kcal: 1179/98,25
  • Kohlenhydrate: 7g/0,6g
  • Eiweiß: 100g/8,33g
  • Fett: 79,5g/6,63g

Spinat-Lachs-Rolle-lowcarb-Rezept-abnehmen

Nun hoffe ich, dass Ihr Spinat und Lachs auch so eine tolle Mischung findet und diese leckeren Versionen der Spinat-Lachs-Rolle vielleicht einmal selber ausprobiert.

Für mich sind sie inzwischen ein fester Bestandteil meiner Ernährung und wie oben geschrieben, immer eine tolle Sache für ein Buffet.

Lasst es Euch schmecken!

4 comments

  1. Sabienes 30 August, 2018 at 17:52 Reply

    Ich habe diese Röllchen schon mal mit Ruccolo, statt Spinat gemacht und wir sind nach dem Essen selber gerollt. Weil …. satt ohne Ende! 😉
    LG
    Sabienes

    • storfinenblog 2 September, 2018 at 09:54 Reply

      Oh, das muss ich glatt mal ausprobieren. Ich liebe Rucola.
      Ja, die „Dinger“ machen unglaublich satt. Aber noch besser sind ja die genialen Nährwerte.

      Ich schick Dir liebe Grüße
      Sandra

Leave a reply