LowCarb – Schweinefilet im Baconmantel und Currysahne

Share:
Schweinefilet im Baconmantel-LowCarb-Rezept

Als ich letztens wieder durch die wunderbare Welt des Internets gestreift bin, ist mir bei Pinterest ein Bild aufgefallen, bei dem ich gleich Hunger bekommen habe. Klar, dass ich mir das genauer ansehen musste und so bin ich auf Emmis Blog gelandet. Anhand der Zutaten war schnell klar, dass dieses Rezept wunderbar zur kohlenhydratarmen Ernährung passt. Ich habe es nur wieder an unseren Geschmack angepasst und kann Euch das LowCarb – Schweinefilet im Baconmantel in Currysahne nur empfehlen.

Zutaten (für 4 Protionen):

  • 600g Schweinefilet
  • 10 – 12 Scheiben Bacon
  • 250ml Schlagsahne
  • 200g Crème fraiche
  • 50g Tomatenmark
  • 10g Petersilie
  • mittelscharfen Senf
  • 3EL Currypulver (je nach Geschmack auch mehr)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter (nach Geschmack)

Schweinefilet im Baconmantel-LowCarb-Rezept

Zubereitung des LowCarb – Schweinefilet im Baconmantel und Currysahne

Den Ofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nun das Filet kurz unter kaltem Wasser abspülen und Fett, Sehnen usw. entfernen. Nun das Fleisch in ca. 2 – 3cm dicke Scheiben schneiden. Bei uns waren das 12 Medaillons.

Das Fleisch nun  von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und jeweils eine Seite dünn mit Senf bestreichen.

Jedes Medaillon nun mit einer Scheibe Bacon umwickeln und am besten mit der „Nahtstelle“ nach unten in eine geeignete Auflaufform geben.

Die Petersilie kleinhacken.

Jetzt in einer Schüssel die Soße zubereiten. Dazu die Sahne mit  Créme fraiche, Tomatenmark, Curry und der Petersilie zusammen rühren und je nach Geschmack noch mit Salz, Pfeffer oder anderen Kräutern würzen.

Die Curry-Sahnemischung nun über das Schweinefilet gießen und im Ofen ca. 25 Minuten lang garen lassen.

Bei mir gab es Zucchini-Noodles dazu und für meine Männer gab es Reis.

Schweinefilet im Baconmantel-LowCarb-Rezept

Die Nährwerte sind einfach auch toll.

Ich führe sie Euch pro Portion auf (einmal mit 150g Zucchini-Noodles und einmal nur das Fleisch mit Soße):

  • kcal: 476 (483 mit Zucchini-Noodles)
  • Kohlenhydrate: 4,75g (5,5g mit Zucchini-Noodles)
  • Eiweiß: 36,28g (36,88g mit Zucchini-Noodles)
  • Fett: 33,25g

Das Beste an diesem Rezept ist aber wie immer, dass es megaeinfach ist, kohlenhydratarm und dabei wunderbar satt macht.

Lasst es Euch schmecken!

10 comments

  1. Danie 23 Juli, 2018 at 10:13 Reply

    Das sieht total lecker aus 😀 Ich würde es zwar in einer vegetarischen Variante machen aber das Ganze Überbacken pipopa finde ich immer so mega lecker 😀

    Ich werd das Rezept gleich mal etwas abwandeln und speichern <3 Danke!

    LG Danie

    • storfinenblog 23 Juli, 2018 at 13:00 Reply

      Oh – was nutzt du denn da als Fleischersatz? Sowas interessiert mich auch immer sehr.
      Vielleicht verbloggst Du das dann auch? Würde mich sehr freuen.

      Liebe Grüße nach Österreich
      Sandra

  2. Anja 23 Juli, 2018 at 11:05 Reply

    Eine sehr leckeres Rezept und LowCarb ist immer gut 😉 ich versuche momentan mit Weight Watchers abzunehmen und das gelingt mir momentan sehr gut. Aber sollte LowCarb Sachen passen perfekt dazu.

    Viele Grüße Anja

    • storfinenblog 23 Juli, 2018 at 12:59 Reply

      Mit Weight Watchers bin ich nie zurecht gekommen. LowCarb liebe ich dafür umso mehr. Ich drük Dir die Daumen, dass Du Dein Ziel mit WW schnell erreichst.

      Viele liebe Grüße an Dich
      Sandra

  3. Ramona 24 Juli, 2018 at 08:02 Reply

    Liebe Sandra,

    das sieht gut aus.
    Das Rezept speichere ich mir mal für meine bessere Hälfte. Dem wird das gut gefallen 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona

    • storfinenblog 24 Juli, 2018 at 09:09 Reply

      Na dann bin ich gespannt, ob es der besseren Hälfte dann auch schmeckt.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

  4. Sabienes 24 Juli, 2018 at 15:02 Reply

    Boah, wie lecker! Ich höre meinen Mann schon schmatzen 😉
    Ich würde auch ganz einfach auf die Nudeln verzichten, ganz egal, aus welchem Material sie sind.
    LG
    Sabienes

    • storfinenblog 25 Juli, 2018 at 17:08 Reply

      Das kannst du natürlich auch machen. Ich hab diesmal für meine Männer welche gemacht und die waren ganz zufrieden damit.

      Lasst es Euch schmecken!
      Liebe Grüße
      Sandra

Leave a reply