LowCarb – Bountys zum Vernaschen

Share:
LowCarb - Bountys - Bounty - Rezept

Irgendwie ist das doch komisch: ich mag keinen Kokos-Duft und auch vom Geschmack des Kokosmehls bin ich nicht überzeugt. Was ich aber dennoch liebe, ist alles Süße mit Kokos. So wie diese LowCarb – Bountys.

Hier gibt es ja die unterschiedlichsten Rezepte zu entdecken und ich habe hier einige probiert. Das Einfachste ist für mich allerdings auch das Beste.

Zutaten für 20 LowCarb – Bountys:

  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 g Kokosraspel
  • 60 g Kokosöl
  • 2 EL Xylit
  • 200g Schokolade (mind. 90%) oder Vollmilch-Schokolade mit Xylit

LowCarb - Bountys - Bounty - Rezept

Zubereitung der leckeren Bountys:

  1. Die Kokosmilch mit den Kokosraspeln, dem Xucker und dem Kokosöl in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verarbeiten.
  2. Aus der Kokosmasse kleine Riegel formen und diese dann für mindestens eine Stunde in den Gefrierschrank geben.
  3. Die Schokolade in einer Schüssel über heißem Wasserbad schmelzen. Dabei aufpassen, dass es nicht zu heiß wird, da sonst die Schokolade zu zäh wird.
  4. Nun die gefrorenen Riegel einzeln in die Schokolade tauchen, gut abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zum Trocknen geben. Evtl. noch mit ein paar Kokosraspeln bestreuen.
  5. Bis zum Verzehr sind die LowCarb – Bountys am besten im Kühlschrank aufgehoben.

LowCarb - Bountys - Bounty - Rezept

Tipps:

Solange die Schokolade keinen Zucker oder eben Xylit enthält, kann diese nach Geschmack variiert werden.

Dadurch, dass die Masse gefroren ist, wird die Schokolade schnell fest. Bitte daher unbedingt vorher einfrieren.

Wenn Ihr extra Schokoladen-Glanz möchtet, dann einfach der Schokolade noch ein wenig Kokosöl zugeben.

Ich liebe einfach den Geschmack von Vollmilch-Schokolade und daher habe ich die von Xucker verwendet.

Meine Nährwerte gelten pro Stück (bei 20 Riegel):

  • kcal: 126
  • KH: 2,53g
  • Fett: 11,75g
  • Eiweiß: 1,62g

So schnell und einfach gehen leckere Schokoladen-Riegel. Ich glaube, ich brauche Euch nicht zu sagen, dass die Bountys nicht zwei Tage im Kühlschrank überlebt haben. Süßes ist hier immer ganz schnell weg.

Ich habe davon gerade mal drei Stück abbekommen und darum mach ich mich jetzt an die Arbeit und sorge für Nachschub.

3 comments

    • storfinenblog 14 März, 2018 at 14:22 Reply

      Ich auch…da war ich früher süchtig nach.
      Und jetzt wieder. Komme mir vor, als würde ich die schon täglich nachproduzieren.

Leave a reply