Plastische Chirurgie vs. Schönheitschirurgie

353
6
Share:
plastische Chirurgie Schönheitschirurgie

Wusstet Ihr, dass der Begriff Schönheitschirurg oder ästhetischer Chirurg nicht gesetzlich geschützt ist? Ein wenig anders verhält es sich mit der Bezeichnung plastischer Chirurg. Natürlich bedeuten diese Begriffe weitgehend eben Personen, die einen Körper durch entsprechende Operationen wieder „schöner“ machen.

Für mich persönlich gibt es da aber einen großen Unterschied. Den habe ich nicht zuletzt dadurch erkannt, dass ich im Februar bei vier unterschiedlichen Chirurgen war, die eben genau das sind: Plastische Chirurgen/Schönheitschirurgen.

Plastische Chirurgie vs. Schönheitschirurgie

Die Schönheitschirurgie umfasst für mich persönlich eben die Chirurgie, die dafür sorgt, dass sich jemand schöner fühlt. Sei es eine Brustvergrößerung, Fettabsaugung oder auch Implantate im Po. Diese Operationen umfassen für mich generell Eingriffe, die medizinisch NICHT notwendig sind oder nicht als solche von den Krankenkassen anerkannt werden.

Hierzu gehören meiner Meinung nach auch die vielen kleinen Eingriffe wie Botox oder auch das Lippen aufspritzen dazu.

Versteht mich nicht falsch: ich möchte auf keinen Fall Eingriffe, die nur aufgrund ästhetischen Gesichtspunkten durchgeführt werden, schlecht reden. Eine Operation ist kein Spaziergang und jeder, der eine Operation durchführen lässt, hat auch sicher seine Gründe.

Die plastische Chirurgie umfasst dennoch so Vieles mehr. Nicht umsonst geht die Bezeichnung Plastischer Chirurg oder Wiederherstellungschirurg mit einer jahrelangen Facharzt-Ausbildung einher, bei der eben auch kosmetische Eingriffe gelehrt werden.

Ob nun nach Unfällen, schweren Verletzungen oder anderen gesundheitsbedingten Problemen – ein plastischer Chirurg hilft u. a. dabei, den Körper wieder so herzustellen, dass man mit und in diesem „Behältnis“ leben kann – für sich!

Eine gute Beratung ist das A und O

Natürlich ist es auch Sinn und Zweck der plastischen Chirurgie, dass man sich und seinen Körper wieder annehmen kann und sich wohl fühlt. Dennoch steckt da viel, viel mehr dahinter, als sich eben nur verschönern zu lassen, um einem (eigenen) Idealbild zu entsprechen.

Gerade auch die psychologische Ebene spielt hier eine große Rolle. Und während einer Beratung merkt man schnell, wo die Unterschiede sind. Ein Arzt, der eben nur an der „Schönheit“ schrauben möchte, berät ganz anders als ein Chirurg, der erkennt, dass man aufgrund gesundheitlicher Probleme kommt.

Da gibt es die einen, denen es nur um das Geld geht und die alles versprechen. Und es gibt die Ärzte, die deutlich sagen wo die Grenzen sind und was eben möglich ist und was nicht.

Die einen beraten oberflächlich und knallen innerhalb 20 Minuten die Kosten für die Eingriffe auf den Tisch. Die Anderen fragen, warum man die Operation möchte, klären über Risiken auf und helfen einem beim Antrag auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Warum erzähle ich Euch das eigentlich?

Ich habe mich bewusst dazu entschieden, meinen derzeitigen Körper von einem plastischen Chirurgen wiederherstellen zu lassen. Und ich möchte meinen Weg dorthin mit Euch teilen. Auch wenn ich mich dadurch vermutlich angreifbar mache.

Für mich hat es nichts damit zu tun, dass ich nach einer Operation besser aussehe. Ich möchte einfach nur ohne Schmerzen und Einschränkungen leben können. Denn diese machen mir im Moment das Leben schwer.

Schmerzen durch Hautüberschuss und Entzündungen lassen es nicht zu, mich zu bewegen, wie ich es gerne würde. Die Narben, die bei meinen Operationen entstehen, machen einen nun Köper auch nicht unbedingt schöner. Schönheit kann hier gar kein Grund sein.

Natürlich bin ich auch selbst daran schuld, dass mein Körperäußeres nicht mehr so ist, wie es sein könnte. Die gesundheitliche Einschränkungen sowie ungesunde Lebensweise, die dazu geführt haben, bin ich inzwischen – mehr als erfolgreich – angegangen.

Jetzt wünsche ich mir nur, dass die neu daraus entstandenen, gesundheitlichen Probleme ebenfalls irgendwann ein Ende finden.

In meinem Fall geht es (leider) nur mit Hilfe eines plastisch-ästhetischen Chirurgen.

6 comments

  1. Amely Rose 2 März, 2018 at 13:53 Reply

    An seinem Körper etwas zu verändern ist eine sehr persönliche Sache, die niemanden sonst etwas angeht bzw. niemand sonst darüber urteilen soll. Wobei ich verstehe, dass du angst hast dich agreifbar zu machen.
    Aber ich danke dir für deinen Mut, denn ich finde das Thema wirklich spannend und freue mich, dass du uns an deinem Weg teilhaben lässt.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    • storfinenblog 2 März, 2018 at 14:25 Reply

      Hallo liebe Amely,

      ja, das ist es sicherlich. Aber mein Körper hat sich durch die Abnahme schon so sehr verändert. Ich möchte damit eher Mut machen.
      Und motivieren. Einerseits, dass es trotz Lipödem geht, abzunehmen und eben dass man zu sich und seinen Entscheidungen steht. Ich bin schon gespannt, wie meine Leser reagieren.
      Die meisten negativen Meinungen kommmen selten öffentlich.

      Liebe Grüße an Dich

  2. L♥ebe was ist 4 März, 2018 at 15:10 Reply

    ein sehr guter und informativer Beitrag! ich habe ja jahrelang qausi selber am OP-Tisch gestanden, daher waren mir die Unterschiede bereits bekannt … ich muss auch sagen, aus Sicht der Patienten haben beide Fachrichtungen absolut ihre Daseinsberechtigung 🙂

    hab einen schönen Sonntag und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    • storfinenblog 5 März, 2018 at 10:52 Reply

      Hallo liebe Tina,

      klar – beide Fachrichtungen sind richtig und wichtig. Aber eine klassische Schönheitssache ist es bei mir halt nicht. Da vertraue ich schon dem platischen Chirurgen
      einen Tick mehr. Manchmal möchte man ja bei solchen OPs mal Mäuschen sein…

      Einen schönen Wochenstart!

  3. R. 12 März, 2018 at 13:13 Reply

    Bei deiner Wahl eines Operateurs solltest Du Dir unbedingt Zugang zu Patienten verschaffen (meist gibt es Gruppen dazu auf Facebook) und mit ihnen in Kontakt treten. Fachlich und menschlich sind sie meist Topp, versprechen das „Blaue vom Himmel“, sind so sympatisch. Man fühlt sich gut aufgehoben und stellt dann ein paar Jahre nach der Operation fest, dass vielleicht Korrekturen notwendig sind. Hier solltest Du Dir einen Operateur suchen, der eben auch offen für solche Fragen ist. Kurzfristig sind die Op´s alle toll, aber langfristig trennt sich die Spreu vom Weizen. Schreib mir gerne eine Email, wenn Du wissen möchtest, wie meine Erfahrungen waren.
    Liebe Grüße

    • storfinenblog 14 März, 2018 at 14:29 Reply

      Huhuu Regina,

      mache ich alles. Ich war auch nicht umsonst bei 4 Chirurgen. Die in der näheren Auswahl stehenden plastische Chirurgen haben durchweg gute Bewertungen und ich auch schon mit Patientinnen mit ähnlicher Symptomatik gesprochen. Hir wurde nix versprochen und eher zurückhaltend reagiert. Das rechne ich ihnen sehr hoch an. Eine Mail kommt auf jeden Fall!

      Dankeschön und ganz liebe Grüße
      Sandra

Leave a reply