Welche Sportarten bei Lipödem ideal sind

500
4
Share:
Sportarten bei Lipödem Vorschaubild

Könnt Ihr Euch an den Beitrag zum Thema Ausreden beim  Sport mit Lipödem erinnern, den ich vor kurzem verfasst habe? Anscheinend habe ich da einen wunden Punkt getroffen, da ich Nachrichten erhalten habe, die nicht so schön waren. Oder auch Vorwürfe, dass ich selber keinen Sport mache.

Doch. Mache ich! Und würde man einfach mal querlesen, dann wüsste man das. Aber lieber erst einmal seinen Rant bei anderen ablassen.

Den Sport habe ich übrigens nicht angefangen, weil ich Lipödem habe. Sport habe ich letztes Jahr im Zuge meiner Abnahme und Ernährungsumstellung auf LowCarb begonnen. Ohne Diagnose dieser Erkrankung.

Das Schöne daran: aus Intuition oder einfach nur, weil es körperlich nicht anders ging und geht, mache ich den Sport, der auch bei Lip- oder Lymphödem empfohlen wird.

Hier kommen die Sportarten bei Lipödem, die ich regelmässig betreibe.

Sportarten bei Lipödem schwimmen

Schwimmen

Wusstet Ihr, dass Ihr im Wasser nur 1/10 Eures Körpergewichts wiegt?

Daher ist Schwimmen wirklich der ideale Sport, bei Lip- oder Lymphödem. Dabei reden wir aber nicht nur von ein wenig im Wasser plantschen. Hier muss man schon richtig schwimmen. Also Bahnen ziehen.

Das am Körper entlang fliessende Wasser bzw. der Wasserdruck wirken wie eine Lymphdrainage. So wird der Lymphabfluss bestmöglich angeregt und unterstützt.

So ganz nebenbei trainiert man hier den gesamten Körper. Vor allem an Beinen, Bauch und Armen sieht man hier auch schnell eine Veränderung. Schwimmen ist für mich persönlich das beste Ganzkörpertraining.

Jeder Sport, der im Wasser stattfindet ist ideal, bei Lip- oder Lymphödem. Es muss nicht „nur“ schwimmen sein. Auch Aqua-Jogging oder Aqua-Aerobic sind eine super Möglichkeit, für ein wenig Abwechslung zu sorgen. Je tiefer Eure Beine dabei im Wasser sind, um so höher ist der Druck und somit die Wirkung, die mit einer manuellen Lymphdrainage vergleichbar ist.

Crosstrainer

Als ich Anfang 2017 meinen Crosstrainer gekauft habe, wusste ich noch nichts von meiner Diagnose. Aber ich wusste eins: leichter Ausdauersport darauf hilft mir und meinem Körper, mich wohler zu fühlen.

Mit meinem damals sehr hohen Gewicht war mir wichtig, dass die Gelenke nicht belastet werden. Und da ist ein Crosstrainer übrigens ideal. Er trainiert Arme, Beine, Bauch und Po gleichzeitig. Der Körper formt sich und so ganz nebenbei ist er ideal als Herz-Kreislauftraining. Bitte achtet nur darauf, dass es sich bei dem Gerät um ein qualitativ gutwertiges handelt.

Radfahren

Mein Mann hat nicht schlecht gestaunt, als ich ihn vor kurzem darum gebeten habe, mit mir gemeinsam mein Rad auf Vordermann zu bringen.

Vor Jahren habe ich mir eins gekauft. Eins, das auch ein wenig mehr Gewicht aushält. Dann bin ich vielleicht dreimal damit gefahren und seit dem stand es in der Garage oder im Gartenhaus.

Jetzt nicht mehr. Sogar jetzt während der kalten Monate fahre ich Rad, solange kein Schnee liegt. Nicht lange und auch keine km-langen Strecken. Hier geht es aber auch schlicht um die Bewegung an der frischen Luft.

Und ich freue mich wirklich auf den Sommer und zukünftige Radtouren. Hier gibt es so wunderbare Strecken, die ich noch nie gefahren bin.

Sportarten bei Lipödem Radfahren

Mache einfach Sport, der Dir gut tut

Es gibt noch einige anderen Sportarten bei Lipödem. Empfohlen werden noch Trampolin-Übungen, Nordic-Walking und auch Faszientraining.

Letzteres beginne in Kürze mit meinem Physiotherapeuten. Davon kann ich Euch dann sicher auch berichten.

Das Trampolin habe ich bereits kurzfristig ausprobiert. Aufgrund meiner großen Brust und inzwischen viel hängender Haut ist das leider nicht die richtige Möglichkeit für mich. Alles schlabbert und das rauf und runter – wenn auch nur beim Schwingen – schmerzt. Auch wenn es mir gefallen würde – was nicht geht, geht eben nicht.

Mit Nordic-Walking kann und will ich mich einfach nicht anfreunden. Es muss mir schließlich Spaß machen und wenn es das nicht tut, ist es einfach Unsinn. So mit Steckern durch die Gegend tigern ist einfach nichts für mich.

Wie auch immer Ihr es angeht, beim Sportarten bei Lipödem ist – neben dem Spaß – vor allem eines wichtig: überfordert Euch nicht! Macht Sport, solange Ihr Euch wohl damit fühlt.

Werden die Schmerzen größer, fühlt Ihr Euch unwohl, nimmt das Schweregefühl zu oder fängt es zu kribbeln an, dann unterbrecht das Training bitte. Dann habt Ihr evtl. zu viel Sport gemacht oder für Euch ist es einfach nicht der richtige Sport.

Sollte das passieren, gebt nicht gleich auf. Sprecht vielleicht mit Eurem Physiotherapeuten oder Arzt darüber.

Sagt nicht, Ihr könnt das nicht!

Und ob Ihr das könnt! Ihr schafft es auch. Kämpft für Euch und Euren Körper. Ihr werdet überrascht sein, wie gut es Euch dann geht.

Da bin ich mir sicher.

 

4 comments

  1. Regina 12 März, 2018 at 13:17 Reply

    Meine Liebe,

    Zumba ist auch ein toller Sport. Ich finde, wenn man tanzt vergisst man eine kurze Zeit das „Leiden“. Yoga war für mich auch immer eine tolle Methode, einfach mal abzuschalten und den rest des Körpers vernab des Lipödems wieder zu spüren.

    ALLERDINGS!!! sollte man niemals Sport (außer schwimmen) ohne Kompression betreiben. Denn ohne verschlimmert man das Lipödem. Beim Sport wirkt die Kompression nochmal stärker durch die Bewegung.
    Liebe Grüße
    Regina

    • storfinenblog 14 März, 2018 at 14:24 Reply

      Liebe Regina,

      ich hab überall Kompri an – nur beim Zumba hab ich da keine Chance. Bisher konnte ich keine Verschlimmerung feststllen und hoffe, das bleibt auch so.
      Die Anstrengung mit Kompri ist schon recht hoch.

      Liebe Grüße an Dich
      Sandra

Leave a reply