Der Kopf nimmt nicht ab

574
9
Share:
Der Kopf nimmt nicht ab Bild

Meine große Abnahme sieht man mir an. Natürlich. Es sind inzwischen auch mehr als 70 Kilo. Und auch, wenn mir Familie und Freunde immer wieder sagen, dass ich mich nahezu halbiert habe, mag ich es nicht glauben. Ich sehe mich immer noch als die fette, unbewegliche Frau, die ich einmal war. Und auch, wenn ich es tue: der Kopf nimmt nicht ab.

Falsche Selbsteinschätzung – der Kopf nimmt nicht ab

Möchte ich mir neue Kleidung kaufen, tendiere ich immer noch dazu, mir meine bisherige Größe zu kaufen. Dabei passe ich inzwischen schon in 5 – 6 Kleidergrößen weniger.

Immer noch glaube ich, dass die Menschen sich nach mir umdrehen und lästern. Noch immer warte ich darauf, dass wieder abfällige und böse Kommentare kommen. Aber die kommen nicht mehr. Wo ich früher mit abschätzigem Blick von oben bis unten angeschaut wurde, begegnet man mir meist mit einem Lächeln.

Jahrelang war ich ja nichts anderes gewohnt. Ein Kinobesuch oder Essen gehen wurde mitunter schon mal zum Spießrutenlauf. Jetzt wird man nicht mal mehr schief angeschaut, wenn man mit Kind und Freunden Fastfood-Läden besucht.

Oder Verreisen per Flugzeug. Noch im August habe ich den Sitzgurt kaum zubekommen. Mein erster Gedanke, als ich letzte Woche ins Flugzeug gestiegen bin: „Ach Mist, diese schmalen Sitze bei der Lufthansa und ich frag mal gleich nach einer Gurtverlängerung“. Und dann setz ich mich hin, hab links und rechts Platz und kann den Gurt über den Bauch auch noch enger ziehen.

Ich wusste da ehrlich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Ich hab mich irgendwie für beides entschieden.

Es sind viele große und kleine Begebenheiten, bei denen ich feststelle, was sich tatsächlich durch meine Abnahme geändert hat. Die meisten schätze ich nach wie vor falsch ein.

Dafür ist das Gefühl, wenn man merkt, dass es doch viel positiver ist, als angenommen, einfach überwältigend.

Keiner, der selbst für sich gekämpft  und es geschafft hat, kann sich vermutlich vorstellen, wie wunderbar das ist. Auch wenn es wirklich sehr lange dauert, bis es tatsächlich dort ankommt, wo es auch ankommen soll – im eigenen Kopf.

Den veränderten Körper wieder fühlen

Meine Physiotherapeutin bzw. meine Lymphfee Theresa hat mir da einen wunderbaren Tip gegeben: man sollte sich am besten auf eine wirklich harte Matratze legen oder auf eine Matte am Boden und dann ganz bewusst abwechselnd die Schultern, das Becken und die Beine feste auf Matratze oder Boden drücken.

Dazwischen immer wieder tief ein- und ausatmen. So kann man seinen Körper und seine Veränderungen auch besser wahrnehmen und verinnerlichen.

Es tut sich was!

Noch ist es wohl nicht ganz angekommen, aber das Körpergefühl wird besser. Durch diese Übung spüre ich mich und meinen Körper und nehme ihn daher auch anders wahr.

Und ich hoffe sehr, dass dann auch noch die letzten Selbstzweifel verschwinden und ich meinen Körper so wahrnehmen kann, wie er momentan eben ist.

9 comments

  1. Sabienes 22 Februar, 2018 at 16:59 Reply

    Da kann man mal wieder sehen, wie sehr man sich selbst im Weg steht! Anstatt sich über seine neue Figur zu freuen, macht sie einem Angst.
    Aber ich glaube, daran wirst du dich im Laufe der Zeit gewöhnen! Das Hirn hinkt halt immer gerne mal ein bisschen hinterher 😉
    LG
    Sabienes

    • storfinenblog 24 Februar, 2018 at 23:00 Reply

      Ja, so ist es wohl.
      Wobei ich mich nicht wirklich über die neue „Figur“ freuen kann. Die Haut macht das halt einfach nicht mit. Erst zuviel, dann in kurzer Zeit soviel weniger.

      Aber generell steht das Körpergefühl Kopf und ich hoffe, dass sich das bald mal einrenkt. Im Moment bin ich soviel mit mir selbst beschäftigt, wie noch nie in meinem Leben.

      Liebe Grüße an Dich

  2. die3kas 22 Februar, 2018 at 21:02 Reply

    Das kriegst du auch noch hin.
    Überlege mal wie viele Jahre du ein bisken mehr warst…
    Jetzt hast du in relativ kurzer Zeit dein Gewicht halbiert.
    Das Gehirn ist auf „dick“ eingestellt.
    Es dauert bis Veränderungen „wahr“ genommen werden.
    Aber wenn es es das mal gefressen hat, dann hast du es geschafft!!!
    Dann beginnt der nächste Schritt: Gewicht halten…

    Herzlichen Glückwunsch ♥
    Alles Liebe kkk

    • storfinenblog 24 Februar, 2018 at 23:02 Reply

      Hallo Du Liebe,

      ein bisschen mehr ist gut *gg*.
      Im Endeffekt war ich längere Zeit dicker als jetzt. Das ist klar, dass sich das erst mal umstellen muss.

      Das mit dem Gewicht halten dürfte kein Problem sein. Tu ich ja jetzt schon seit einem Monat. Es geht nix mehr runter. Hoch allerdings auch nicht.

      Dankeschön!
      Liebe Grüße an Dich

Leave a reply