LowCarb – Engelsaugen mit Rum-Marmelade

Share:
Engelsaugen LowCarb Plätzchen

Es hilft nichts. Ich bin derzeit im Plätzchen-Backfieber. Also gibt es heute schon wieder ein neues Rezept. Diesmal geht es um LowCarb Engelsaugen. Was sind die lecker!

Hilft ja auch nicht, wenn ich Euch die leckeren Plätzchenrezepte viel zu spät oder gar nach Weihnachten verrate, oder?

Zutaten für 25 LowCarb Engelsaugen:

  • 250g Mandelmehl
  • 150g weiche Butter
  • 70g Xylit
  • Vanillemark oder auch Vanille-Aroma
  • Abrieb einer Bio-Limette
  • 1 – 2 EL Xylit-Marmelade nach Geschmack
  • Rum-Aroma

Engelsaugen LowCarb Plätzchen

Zubereitung:

Ofen auf 170 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Das Mandelmehl mit der Butter, de Xylit, der Vanille und dem Abrieb der Limette verrühren. Das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Je nachdem welches Mandelmehl Ihr verwendet, kann der Teig noch recht bröselig sein. Dann einfach den Butteranteil ein wenig erhöhten.

Aus dem gekneteten Teig Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Mit dem Handrücken die Kugeln sanft flach drücken und danach mit einem Finger in der Mitte eine Mulde bilden.

Die Xylit-Marmelade mit dem Rum-Aroma glattrühren. Die Mulden mit der Marmelade füllen.

Nun für ca. 10 – 15 Minuten im Backofen backen.

Wenn die Engelsaugen zu lange drin bleiben, kann es sein, dass sich Bitterstoffe in der Marmelade bilden.

Nach dem Ofen sind die Plätzchen noch ein wenig weich. Einfach auf dem Backblech auskühlen lassen und dann in einer Plätzchendose zur Aufbewahrung lagern.

Wenn Ihr kein Rum-Aroma mögt, könnt Ihr es auch weglassen. Auch jede andere Marmelade mit Xylit ist möglich.

Engelsaugen LowCarb Plätzchen

Wie immer sind die Nährwerte das Beste an den Engelsaugen pro Stück (Teig ergibt 25 Stück):

  • kcal: 79
  • KH: 0,6g
  • Fett: 6,12g
  • Eiweiß: 4,08g

Die Engelsaugen schmecken himmlisch. Ihren Namen tragen sie zu Recht. Und sie sind auch schnell und einfach zu backen.

Aber Vorsicht: einmal mit dem „probieren“ angefangen, könnt Ihr nicht mehr aufhören!

Falls Ihr sie nachbackt, freue ich mich über Eure Meinungen und ob alles geklappt hat.

Share:

1 comment

Leave a reply

%d Bloggern gefällt das: